katasonova-anzeige-zubov-c

Katasonova zeigt Zubov an

Radio Liberty bringt heute einen Bericht über „Eight Russians Who Have Taken A Stand“ . Dabei ist auch Andrei Zubov (Subow). Ein stolzer, mutiger Mann.

Just Anfang September hat unsere Maria Katasonova, die wir beobachten, seit wir NOD beobachten (wo sie ja Koordinatorin ist), den Generalstaatsanwaltschaft Chaika aufgefordert, Zubov zu überprüfen. Weil er alle Russen beleidigt habe. Womit? er hat Stalin mit Hitler verglichen:

По сравнению со Сталиным, Гитлер – это ангел Русской истории. Потому что Гитлер, при всем желании, не погубил столько людей русских, сколько погубил Сталин. und:
А я ещё говорил друзьям, как, мол, досадно, что Сталин не проиграл войну Гитлеру. Потому что все равно, в конце концов, союзники бы нас освободили, но тогда бы англичане и американцы установили бы у нас демократию и сменили бы людоедски сталинский режим.

(Im Vergleich zu Stalin ist Hitler ein Engel der russischen Geschichte. Weil Hitler, trotz aller Vorsätze, nicht so viele russische Leute vernichtet hat wie Stalin. und:
Un dich sage sogar meinen Freunden, am Ende, wenn Ddie Alliierten und befreit hätten, dann hätten die Briten und Amerikaner bei uns eine Demokratie aufgebaut und das menschenfressende Regime Stalins abgelöst.)

So steht es jedenfalls in ihrer „Anklageschrift“. Im Interviewausschnitt benutzt Zubov andere Worte. Das Wort „Demokratie“ kommt nicht vor…

Das war im März 2015, ein Interview in Radio Liberty mit Andrei Zubov.

zubov-video-katasonova

Sie gibt das stolz über facebook bekannt, wie auch eine Kopie des Briefes, den sie an Chaika geschickt hat. (Ich weiß nicht, ob sowas als Anzeige überhaupt zählt oder nur Show ist.)

katasonova-anzeige-zubov.jpg

Veröffentlicht wird die Sache mit Katasonovas Anzeige Zubovs auch auf tsargrad.tv, Dugins Hausportal.

Zubov hatte schon 2014 seinen Job als Professor an der MGIMO (Staatliches Moskauer Institut für Internationale Beziehungen) verloren, weil er Putins Annexion der Krim mit Hitlers Anschluss Österreichs verglich. Da hatte er nur noch ein halbes Jahr vor der Pensionierung – aber ein Exempel musste statuiert werden.

Die deutsche wikipedia tut sich sehr schwer mit ihm, mit aller Gewalt versuchen sie ihn als übertrieben pro-amerikanisch und pro-britisch darzustellen („dass sein Vater „Anglomane war““; aber der Satz geht weiter: „und ihm beigebracht hat, dass England ein demokratisches Land wäre.“ mit welchem Konjunktiv nahegelegt wird, dass England ja in Wirklichkeit gar kein demokratisches Land ist). Tendenzen zu Putinismus kenn enwir ja sehr gut von der deutschen wikipedia.

Übrigens, Chaika ist natürlich der Chaika, über den Navalniy den Antikorruptionsfilm gedreht hat, in dem es viel um seinen Sohn Artyom, der in der Schweiz lebt, geht. Auf Englisch hier >>

Und mit welchen europäischen und Novorussischen Extremisten sich sonst noch rumtreibt, schreibt sie auch schön auf ihren Kanälen. Ihre Freundesliste ist (noch?) offen. Und, ja, natürlich ist sie mit Tatjana Garsiya vom Tolstoi-Institut befreundet, bei der alle Fäden zusammenlaufen…

 

lejeune.rastet-aus

„vergast“

Martin Lejeune brauche nen Arzt. Aber ernsthaft. Meint Martin Nievendieck, Volontär beim Tagesspiegel, auf twitter, denn Lejeune meint, dass die fehlenden 9000 Kinder, die nach Europa geflohen sind, möglicherweise von Deutschland vergast wurden.

Da folgen ihm auch seine Anhänger nicht mehr, auch seine neuen türkischen Freunde nicht…

lejeune-moeglichkeit.jpg

sondern-identitaere

Rinx und Lechz

Die extremistische Gruppe „Linksfraktionen“, die öfter durch Stalinverehrung und andere nationalbolschewistische Statements auffällt, teilt heute einen Beitrag der „Bürgerstimme“, dh ein Mitglied der Gruppe teilt, und erntet viel Zustimmung – aber auch Ablehnung.

Kritische Kommentare bleiben stehen! Das ist neu bei den Linksfraktionen; normalerweise werden solche Kommentatoren blockiert.

Interessant in diesem Zusammenhang, dass diese linken Linken ein rechtes Magazin loben. „Bürgerstimme“ ist der Blog des Putinisten und Identitären Joachim Sondern („Gestern Republikaner, heute Identitäre Bewegung“), der auch ein großer Fan von PEGIDA und dann auch PEGADA / ENDAGME ist und das gerne auch bei NewsFront zum besten gibt. ENDGAME ist ein rechtsextremer Putinistenhaufen. Und die Identitären werden inzwischen vom Verfassungsschutz überwacht, wegen Rechtsextremismus.

Joachim Sondern war 2004 und 2005 Anmelder rechtsextremer Demos (danke, Dubiose Quellen, für den Hinweis) und ist ein Verfechter der Querfront, die er „Wahrheitsbewegung“ nennt:

Trotz ihrer Querdenkerfähigkeiten, den oftmals guten Visionen, scheitern sie als Gegengewicht bisweilen an einem einzigen Fakt: Richtungsdenken. Obgleich Menschen der Wahrheitsbewegung eigentlich vorurteilsfrei, gemeinschaftlich agieren sollten, hegen manche unter ihnen Vorurteile, klassifizieren Kollegen, verfallen dem Rechts-links-Denken. […]

Eigentlich schade, denn letztendlich sind sie alle aus Liebe zur Wahrheit dabei. Demzufolge dürfen sie niemals vergessen, dass Wahrheit keinerlei Richtungsanspruch erhebt. Ganz gleich, ob Patrioten, Sozialisten, konservative Mitte – jede Sichtweise unterstützt auf ihre Art die eigentliche Wahrheitsfindung.

Und dann ein Ausschnitt aus dem Who’s who der Querfront:

Dirk Müller, Jürgen Elsässer, Ken Jebsen, Willy Wimmer, Franz Hörmann, Eva Herman, Rico Albrecht, Ivo Sasek, Andreas Clauss, Udo Ulfkotte, Jörg Gastmann, Victor Seibel, Martin Sellner, Kilez More, Andreas Popp, Christoph Hörstel, Oliver Janich, Daniele Ganser und Gerhard Wisnewski. Was haben alle diese Namen gemeinsam?

seagal-putin-t-shirt

Auf der Bürgerstimme findet man auch die Rubriken „Eurussky-Freunde“, ein „Shop der Europäisch-russische Freundschaft“, wo man Putin-T-Shirts erstehen kann, so eines, wie sie dem Rammstein-Leader per Photoshop angezogen haben und das auch Steven Seagal gerne kauft. Auf Sonderns Bürgerstimme gibt es außerdem eine Rubrik für den „Preußischen Anzeiger“, und über dessen völkische Ausrichtung braucht man sich gewiss nicht zu streiten.

Es gibt eine Rubrik „Compact – August 2016“, da steht aber nichts drin😉 , ebensowenig wie in „Achtung, Wahrheit“ oder „Böse Gutmenschen“, naja, der Rubriken sind zu viele, um sie alle aufzuzählen…

Aber wir wollen nicht neidisch sein: Joachim Sondern lebt heute in Santa Cruz auf Teneriffa…

katasonova-trump-peace

Diplomatie

Vor einiger Zeit habe ich angefangen, McFaul zu beobachten, den ehemaligen US-Botschafter in Russland. Ich kann ihn immer noch nicht recht einschätzen. Er ist sehr kritisch, aber auch…

… nett zur Katasonova, die kabbeln sich, als hätten sie mal was miteinander gehabt, was ich aber nicht ernsthaft glaube😉 McFaul ist halt ein richtiger Diplomat, und das bedeutet, er regt sich nicht auf, jedenfalls nicht so, dass andere etwas davon mitkriegen. Er bleibt sachlich. Er dankt der Katasonova sogar noch für ihre Ein-Frau_Demo für Trump!

mcfaul-katasonova-I-do-indeed

Dann kritisch:

mcfaul-katasonova-permit

ob sie wohl eine Genehmigung gehabt habe?

mcfaul-katasonova-got-it-molodets

Für eine Ein-Person.Demo brauche man keine Genehmigung, aber alle ihre Papiere seien im Vorfeld schon überprüft worden – und nicht nur einmal.

„Hab’s kapiert. Klasse!“ sagt McFaul.

Ein Kommentator weist darauf hin, dass sonst jeder, der demonstriert, verhaftet – und möglicherweise verurteilt wird, wie zB Ildar Dadin „Drei Jahre für eine Ein-Mann-Demo“:

mcfaul-ildar-dadin

 

Die Katasonova begegnet uns ja immer wieder, deshalb interessieren wir uns für sie: Klasen via NOD, Owe Schattauer. Und jetzt auch – Glasjew (Glazyev)! Mit dem hatten wir schon zu tun, im Zusammenhang mit LaRouches.

Katasonova, die neueste Abgeordnetenkandidatin für die ultranationalistische „Rodina“ in der Staatsduma; Rodina, die Putin immer mal benutzt, um andere Parteien zu manipulieren.

Wer hat sie gegründet? Genau, Glasjew war Mitgründer, neben – Rogosin! Von Glasjew war ja kürzlich die Rede, mit seinem abgehörten Telefon, wo er den Aufstand in der Ukraine – Maidan – schüren lässt, um endlich dort einmarschieren zu können. Glasjew war früher einmal Kommunist, und stand öfter mal gegen Putin, das war aber ein ständiges Hin und Her, und zur Zeit ist er ja auch Putins Berater für die eurasische Wirtschaftsintegration – und für die Ukraine, so wie es aussieht.

Glazyev steht auf den Sanktionslisten von USA und EU und darf hier wie dort nicht einreisen, in den USA ist auch sein Vermögen eingefroren.

Und auch die Narochnitskaya (die von Elsässers Demokratischem Institut in Paris) saß 5 Jahre für die Partei „Rodina“ in der Staatsduma (ohne Parteimitglied zu sein).

Zurück zu Katasonova, Abgeordnetenkandidatin für eben diese „Rodina“.

Katasonova berichtet auf Dugins „tsar.tv“ von ihrer Demo für Trump.

„Was kann Russland von Trump erwarten?“ und nennt 7 Hoffnungen:

  1. Hoffnung auf globalen Frieden
  2. Hoffnung auf wirklichen Kampf gegen Terrorismus
  3. Hoffnung auf gerechte Strafe [für die Clinton- und Obama-Administration]
  4. Hoffnung, dass die Organisierung von Staatstreichen und Regimewechsel beendet werde
  5. Hoffnung, dass der Sport vor der Politik geschützt werde
  6. Hoffnung auf eine neue globale Idee
  7. am meisten aber die Hoffnung darauf, dass Trump im Falle seiner Wahl zum Präsidenten seinen kurs nicht ändern möge

Der arme Trump! Was von dem alles erwartet wird!

 

kotsaba

DW und Danckwardt

Die Deutsche Welle ist ja schon öfter mit proputinistischen Statements aufgefallen.
Aber dass sie mit Danckwardt (Lisa-„Anwalt“) konform geht – das geht eindeutig zu weit.

Sie stellen den Fall Ruslan Kotsaba heraus, in einem Artikel über die schleppende Korruptionsbekämpfung in der Ukraine. Danckwardt hat lange mit Kotsaba Werbung gemacht bzw seinen Fall gegen die Ukraine verwendet.

Ich rufe auf zu einer Protestdemo gegen die Verurteilung des Journalisten und Pazifisten Ruslan Kotsaba durch die ukrainischen Marionetten der deutschen blutbefleckten Imperialistin Merkel!
Danckwardt in FB, 12. Mai 2016

Es gab Unterstützung für Kotsaba auch von anderen, zB Hunko und die dfg-vk, es gab Veranstaltungen in Leipzig und auch Krach mit der Linken, die zum Austritt Danckwardts führten.

Der Fall ist komplex.

Bei der DW hört sich das so an:

Kozaba rief in einem Video-Blog seine Landsleute dazu auf, sich den Einberufungsbefehlen der Armee zu widersetzen, weil die Kiewer Führung bis heute den Kriegszustand nicht ausgerufen hat. … Die Mitverantwortung Moskaus für das Morden im Donbas in der Ost-Ukraine verneinte Kozaba in diesem Internet-Video Ende Januar. 21 Tage später wurde er wegen Landesverrat verhaftet. Anderswo heiße das Meinungsfreiheit, sagen Menschenrechtler in Kiew. Der Vorgang erinnere an die russische Unrechtsjustiz.

Offenbar wurde der Blogger von einem ukrainischen Freiwilligen beim mächtigen Geheimdienst SBU angeschwärzt, der daraufhin Einschritt. Ob aus vorauseilendem Gehorsam oder weil es tatsächlich politische Einflussnahme gab, ist unklar. Der 31.000 Mitarbeiter zählende SBU erscheint in seiner Wirkung bisweilen als drittes Element im ukrainischen Justizsystem und gilt auch traditionell als Hort oligarchischer Interessen. Neben der Korruption verfüge die Ukraine eben auch über eine lange Geschichte „von Oligarchen, die ihren Weg in das politische System der Ukraine gefunden haben“, sagt der US-Spitzenbeamte in Washington. Dort will man nun nicht länger zusehen: Die Schonfrist hat offenbar ein Ende.

Aus diesem „Ende der Schonfrist“ macht dann gestern Sputnik den Aufreißer: USA erpressen Poroschenko. Wenn er Schokin, den Generalstaatsanwalt, nicht entlasse, gebe es keinen neuen Kredit. Das war bei einem von Biden selbst so dargestellten Gespräch Bidens mit Poroschenko, das im Dezember 2015 stattfand.

„Petro, Sie werden Ihre Milliarde Dollar nicht bekommen. Okay, Sie können den Generalstaatsanwalt behalten. Aber Sie müssen verstehen: Wir werden nicht zahlen, wenn Sie das tun“, sagte Biden über sein Gespräch mit Poroschenko. (sputnik)

Es ist sogar richtig übersetzt aus der Quelle, The Atlantic, 22. August 2016.

Vermintes Terrain. Wie soll man Korruption bezwingen, ohne Druck von außen? Niemand hat behauptet, die Ukraine sei ein Paradies. Sie ist genauso korrupt wie viele andere ehemalige Sowjetstaaten auch. Korruption, die sich einmal in einem Staatswesen festgesetzt hat, ist fast unausrottbar. Zu viele Verflechtungen, zu viel Macht.

Wer dafür eine Antwort hat – bitte vortreten!

hendra-kremzow-sven-liebich

Hendra und Sven

Sven bringt Humor in die verstaubte, frustrierte und überalterte Linke

sven-bringt-humor-in-die-linke

Das sind alles ganz ehrenwerte, politisch links stehende Leute! Naja, sogar der MDR hat schon gemerkt, was Sache ist, und heute einen Bericht zu Sven Liebich aus Halle gebracht.

Hetzer, Querulant, Geschäftsmann? – Wer ist Sven Liebich?

Sven Liebich ist der ehemalige Blood & Honour Kader (so lange her, nur Musik“), der in Halle immer Stress macht, wenn bedeutendere Leute kommen (um sich selbst zu promoten?), über den wir schon geschrieben haben (video erstmal wieder wegklicken). Da kommt auch wieder unser Freund Owe vor und all die anderen, mit denen er sich auch am Treptower Park rumtrieb, Sowjetverehrung.

Hendra Kremzow, unser ENDGAMER, ist immer ein bisschen hin und hergerissen, denn er ist selbst Muslim, und da muss man als Rechter schon schizophren sein, in Deutschland, denn bei denen findet man Muslime richtig doof.

Aber ob er mit einem Salafistenfilm (Hendra hat ihn am 4. August gepostet, ich verlinke nicht auf ihn), den er einen wichtigen Film nennt,

um die FSAs und Assad Gegner in Syrien besser zu verstehen. … vom hochseriösen Schweizer Zentral-Rat der Muslime

punkten kann?

Aus dem YT-Kanal kann man entnehmen, dass es sich bei diesem Verein um den Salafistenverein IZRS handelt, Islamischer Zentralrat Schweiz. Im Teaserbild auf FB gleich ein „Lies“. Laut wikipedia „eine fundamentalistische islamische Organisation in der Schweiz.  Der IZRS vertritt einen salafistisch und wahhabitisch geprägten Islam. Er steht unter Beobachtung des Nachrichtendienstes des Bundes.“

Weil er für diese radikalen Islamisten ist, ist er gegen Assad, obwohl seine Freunde von ENDGAME usw für den sind, denn er ist ja ein Freund von Putin und auch ein Diktator, und sowas lieben und brauchen Rechte nunmal, ob sie erst links blinken oder gleich rechts abbiegen.

Dann ist er wieder für radikale Free-Palästina-Gruppen, wie die schottische Palästina-Allianz, die gegen das Verbot des Fußballverbands ein Meer von Palästina-Flaggen hochhielten beim Spiel einer schottischen gegen eine israelische Mannschaft.

Dass Salafisten und andere radikale Muslime viel mit Rechtesextremen gemeinsam haben, ist ja schon lange klar.

Aber da ist dann diese Muslim- und Ausländerfeindlichkeit.

Wenn er nicht so widerlich wäre (Kremzow veröffentlicht schon mal gerne Adresse sowie Fotos vom haus von Leuten, die er las gegner empfindet), könnte er einem direkt leid tun.