Paradoxon der Toleranz

Lucke in Hamburg. Natürlich sehen die Rechten gleich die Meinungsfreiheit angegriffen, und diese Sichtweise schafft es auch in Bundetag und Tagesthemen.

Dass Meinungsfreiheit ein Grundrecht gegenüber der Staatsgewalt ist und Lucke (fast) überall frei reden kann, ohne dass ihn ein Geheimdienst abholt – geschenkt.

Aber dass sich normale Leute gegen einen solchen perfiden Diskurs nicht wehren, das lässt tief blicken.

Tolerant kann man nur gegen Tolerante sein. Die Toleranz geht unter, wenn sie sich nicht intolerant gegen Intoleranz wehrt. Sieht man an den verhandlungen mit Putin. Der lacht sich eins und hält uns für dumm. Erinnert an Goebbels Aussage zu Meinungsfreiheit:

Wenn unsere Gegner sagen: Ja, wir haben Euch doch früher die […] Freiheit der Meinung zugebilligt – –, ja, Ihr uns, das ist doch kein Beweis, daß wir das Euch auch tuen sollen! […] Daß Ihr das uns gegeben habt, – das ist ja ein Beweis dafür, wie dumm Ihr seid!
Rede vom 4. Dezember 1935, zitiert nach Helmut Heiber (Hrsg.): Goebbels-Reden, Band 1, Droste, Düsseldorf 1971

Ausgehend von einem tweet von Andreas Hallaschka entfacht sich ein Shitstorm von aufrechten Bürgern, die sich in ihren Profilen so beschreiben:

Andreas Hallaschka: Evangelisch. Leidenschaft für Kultur, Reisen, Fussball, Politik. Religionen, Bücher und klassisch gute Musik, Kassel und ידיד ישראל

Weitere Verstärker:
– Here in favor of Democracy, too. .. Mag keinen Whataboutism.
– KeineGewaltGegenRetter
– konservativer Christdemokrat und Garant für die öffentliche Sicherheit auf der Suche nach mehr Vernunft und gesundem Menschenverstand.
– Informationshungrig, Peace for the world
– Millennial, Libertarian – Psychology, Technology, Geopolitics, Finance, Economics – Living by Golden Rule, Seeker of Truth, Allergic to Hypocrisy
– Follower of Christ Jesus | no Nazis, no AfD
– Für Austausch aber gegen Ausgrenzung bei Meinungsverschiedenheiten
– «Der freiheitliche, säkularisierte Staat lebt von Voraussetzungen, die er selbst nicht garantieren kann»
– psychoanalyst•feminist•liberal•catholic
– Realist, Naturfreund, Umweltbewusster empathischer Mensch
– besorgter Bürger
– konservativ, liberal, Rationalist, Ökofritze, Selberdenker

usw usw, also alles ganz harmlose, denkende Leute.

Der Kompass ist abhanden gekommen.

Krim mit Propagandaelementen

Das wird vom russ. Präsidenten bis Ende 2020 mit fast 3 Mio Rubel (ca. 42 000 €) unterstützt:

Friedliche Krim – mit eigenen Augen. Krimrealitäten ohne europäische Spekulation. Förderung des Präsidenten 2019

  1. Organisation eines Exkursionsprogramms mit Propagandaelementen zur dynamischen Entwicklung der Krim als Teil Russlands, Berichterstattung über die Stabilität der Region
  2. Organisieren Sie Pressekonferenzen nach den Ergebnissen jedes Besuchs deutscher Delegationen auf der Krim, veröffentlichen Sie Pressemitteilungen und begleiten Sie sie in Veröffentlichungen in lokalen und allrussischen Medien, sozialen Netzwerken und im Fernsehen
  3. Unterstützung der europäischen Projektkollegen bei der Verbreitung der positiven Ergebnisse des Krimbesuchs durch Veröffentlichung objektiver Informationen im deutschsprachigen Raum. …
  4. Schaffung von Bedingungen für die Stärkung des Respekts vor den Siegen des russischen Volkes im Zweiten Weltkrieg.

Auch unser Freund Hendrik Weber aus Norwegen („Folkediplomati“) reist nicht kostenlos… und liefert: Sein Buch „Unsere Krim“ wird gerade auf der Buchmesse promoted – von Oleg Muzyka. Garantiert nur positive Inhalte, wie gefordert.

„Ausländische Medien lügen über die Krim“

Zu den Erfüllern der Forderungen der präsidentialen Zuwendung gehört natürlich auch „druschba global“ (Owe Schattauer – Zaldostanov-Anbeter). https://twitter.com/Kreml_5_Kolonne/status/1164273310038994944

Dessen „Delegationsleiter“ Dirk Nessenius liefert auch fleißig positive Berichte, inkl „Krim nash“ – die Krim gehört zu Russland. Gründer ist allerdings Rainer Rothfuß, inzw. AfD-Mitglied, mit dabei.

Die deutsche Delegation besuchte die Krim

Nur Maurer kann noch nicht reisen…

 

Maurer und Nase und Ochsenreiter

Andreas Maurer, noch nicht genesen vom Schlaganfall, schreibt zwar selbst noch nicht, teilt aber wieder fleißig.

So featured er einen clip mit Tobias Pfennig (nicht: Pfenning!) aka Nase, der Assad (und andere Diktatoren) hofiert und sich auch gerne mit dem „white magician“ Dugin ablichten lässt.

https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/70983517_963766013974665_2589547073950973952_o.jpg?_nc_cat=110&_nc_oc=AQmbV0w-5_5ICZvcLA0LI64gN-n3aA_olRWU_n9f8ehMrc8eWCZf9BnPzR0FuiKjtGY&_nc_ht=scontent-frt3-1.xx&oh=6dd115b2e2bdb548e8b04e7d0ff5521e&oe=5E2E58B6

In dem clip hält Pfennig auf der „anti-Zionistischen“ (presstv*) „New Horizon Conference“ eine Rede. Die jährliche Konferenz ist ein iranisches Event und findet dieses Jahr in Beirut, Libanon, statt, wg US-Sanktionen. Fragen stellt unter anderem Rechtsaußen Manuel Ochsenreiter.

Das ficht doch einen angeblich linken Andreas Maurer nicht an…

Tut man sich Pfennings Rede an, kommen natürlich die üblichen Klischees, zB „keine Meinungsfreiheit in Europa, man könne die einfachsten Dinge nicht ansprechen, zB die Migrationskrise oder den verrückten „Umweltismus“ („environmentalism“), der zur Zeit grassiert. Man könne keine Juden einladen, um über die Probleme des Zionismus zu sprechen (da geht es wohl um das Betätigungsverbot von BDS-Unterstützern in staatlichen Räumen).

*“Press TV ist ein iranischer Auslandsfernsehsender in englischer Sprache, der seit 2007 von der staatlichen Rundfunkgesellschaft Islamic Republic of Iran Broadcasting betrieben wird. Der Sender ist wie der gesamte iranische staatliche Rundfunk dem obersten Staats- und Revolutionsführer Ali Chamene’i unterstellt“ (wikipedia)