Jarmarka und Reitschuster und Golos Germanii

Andreas Maurer findet auf dem Jarmarka in Bad Salzuflen, einem jährlichen Großereignis für die russische Community in D, den Stand von ostwest.tv, verlassen, nur eine Frau, die den Stand „bewacht“ und nicht präsentiert.

Gestern hat mich besonders am Jahrmarka gefreut, dass bei dem Propagandasender „OstWest“ kein einziger vorbeischaute. Der selbsternannte berühmte deutsche Journalist Boris Reitschuster , den niemand in Deutschland kennt, war sich selber zu schade, um seinen Sender zu präsentieren. Eine junge Frau saß gelangweilt da und wollte sich auf keinen Fall fotografieren lassen, dazu sagte sie, für diese paar Euro, die sie dafür bekommt, sei sie nicht bereit, sich fotografieren zu lassen. Ich bin sehr froh, dass meine Landsleute dem Propagandasender die kalte Schulter zeigten. Andreas Maurer FB 21.5.

Was ist ostwest.tv? Eine Umbennenung von RTVD, einem etwas undurchsichtigen deutschen Medienprojekt. Es wird aber immer durchsichtiger: Wo Moritz Gathmann prominent mitmacht, ein nützlicher Idiot, hat man eigentlich die Richtung schon (über Gathmann bei RTVD und Reitschuster haben wir vor 2 Jahren schon berichtet.) Und wenn Reitschuster selbst Herrn Filbert interviewt – ist die Schizophrenie des Putin-Kritikers und Deutschen-Bashers offensichtlich.

Sergej Filbert, Golos Germanii (Stimme Deutschlands“), laut ostwest ohne politische Position, ist eine der treibenden Kräfte bei der „Friedensfahrt“ des rechtspopulistischen Putinschleimers Owe Schattauer mit Rainer Rothfuß („druschba“), wo man ja auch ganz erführchtig neben einem Saldostani steht… (über Filbert und druschba und Umfeld haben wir oft berichtet)