Yalta

Ja, Maurer, der Immobilienheini,* war auch wieder dort mit einer „linken“ Delegation, von Wimmer bis Jebsen. Wurde ja ausführlich präsentiert im Netz. (* durchgestrichen, solange ich den Beleg nicht finde)

Vergessen wird dabei das „III. Yalta International Economic Forum„, das zwei Tage vorher zuende gegangen war.

  1. Waren die Deleganten dort auch? Wäre schon komisch, wenn nicht. *Update: ja sie waren.
  2. Markus Frohnmaier, AfD, jedenfalls war – begeistert – dort (update: 2016). Mit Marcus Pretzell.
  3. Die Ukrainische Regierung hat wegen diesem Forum eine Protestnote eingereicht, denn Yalta gehört immer noch zur Ukraine, und man darf nicht von Russland aus dort einreisen, ohne Genehmigung. (Ja, und wegen der deutschen Aluhut-Delegation nicht… oder sind die inklusive?)

Letztes Mal war es eine Sondierungsreise für Geschäftsleute aus der Immobilienbranche. Dieses Mal eine „Friedensfahrt“ ins „Paradies“? („Nie wieder Krieg! – Delegation für Frieden und Kooperation auf der Krim“).
**Update** Da waren viele aus der Bau- und Immobilienbranche, zB unser Bernhard Miller, der im März bei der Sondierungsreise auch dabei war; aber auch politische Personen, z.B. aus der rechtsradikalen italienischen Lega Nord. stopterror.in.ua hat Infos über die Teilnehmenden des Forums gesammelt.

Ken Jebsen jedenfalls will wieder hin – auf seiner nächsten Friedensfahrt nach Teheran; der Iran ist nämlich auch so ein armes vom Westen verteufeltes Land.

Und Jebsen möchte auch gerne mit Putin sprechen – achje, da waren doch schonmal welche Größenwahnsinnige, die Putin ein Gemälde überreichen wollten 😉

Stalinisten für Trump

Was der total überbewertete Kofner so teilt – auch in der Gruppe „Stalinisten für Trump“ (HT Kyrylo Tkachenko):

  • Treffen mit dem MP der LINKEN Alexander Neu
  • Abschied von der Trump-Liebe nach dem Angriff in Syrien

Neu und der Liebe der LINKEN zu Ultranationalisten – Jurij Kofner, Autor auch bei Elsässers compact, hypt ja auch die AfD, und russische Nationalisten.

kofer-anti-katasonovoa-trump.jpg

Katasonova (auch überbewertet, siehe ihr Besuch in Frankreich, wo sie sich – und ihr Triptychon – der LePen geradezu aufdrängt) und ihr Wahlkampf für Trump – da kann Kofner jetzt nicht mehr hinter stehen, nachdem Trump seinen Gott Putin in Syrien angegriffen hat, stellvertretend in Assad. Aber er hat auch andere Gründe, Trump nicht als den Heilsbringer zu sehen, als den ihn europäische und amerikanische AltRightler verehren – denn Trump hat ja noch nicht mal gegen LGBT ausgesprochen, und auch gegen Immigranten hält er nicht, was er versprochen hat. Und hier distanziert er sich auch einmal von Dugin.

It is one thing, when the American Alt-right and the European New Right (fr. Nouvelle droite) support Trump. This is just logical, since they are all part of the Western culture. But the new „right-turn“ in many countries of the Western hemisphere hasn’t cancelled Western chauvinism and imperialism against Russia and the „rest of humanity“. The Russian Eurasianists and supporters of multipolarity of the other parts of the world can never be be, and never could have been, any fans of Donald J. Trump (which would have been just as wrong as supporting Hillary Clinton or Bernie Sanders). I have said this from the very beginning of the US presidential elections. This trumpomania once again proved that Alexander Dugin and his followers are not Eurasianists, but, in fact ideological Westerners, in the sense that they think of themselves as a continuation of the Western New Right movement. (Kofner on his greater-europe-site)

Kofner schafft es dank seiner Internetpräsenzen, dass alle Welt über ihn redet – obwohl alles nur heiße Luft ist.

Wir sind keine NAZIS, was soll der Quatsch

trinkt der eigentlich?

Jedenfalls schreibt er gestern, 11. April 2017, auf FB, dass man doch mit einem JA zum Verfassungsreferendum stimmen möge.

Endgamer und Wahnmichel Hendra Kremzow war ja zuletzt zusammen mit dem bekannten Rechtsaußen Thomas Löbnitz der Schatten von Martin „Schwalbe“ Lejeune, als Erdogan-Anbeter:

Erdogan ist der größte Staatsmann der Geschichte. Noch niemals hat ein starker Politiker seine eigene Macht beschnitten, um das Parlament zu stärken.

Aber es gab Krach im Trio. Jemand (Fuad Afane, bei der nächtlichen Live-Schalte mit Lejeune) hat Lejeune verraten, dass Kremzow und Löbnitz NAZIS seien. Nee, also so weit geht „Schwalbe“ Lejeune dann wieder nicht. Er distanziert sich von Kremzow und Löbnitz.

Die wehren sich dann aber massiv:

Wir sind keine Nazis, was soll der Quatsch ! (Löbnitz und Kremzow auf FB)

oder so:

ERKLÄRUNG
Ich verstehe und akzeptiere Martin Lejeunes Entscheidung sich von meiner Person und von Hendra Kremzow zu distanzieren.

Fuad Afane hat durch seine dummen Aussagen das ich und Hendra Kremzow Nazi sein soll, Martin Lejeune in eine gefährliche Situation gebracht, und einen Shitsturm gegen Herrn Lejeune losgetreten, aber Lügen hatten immer schon kurze Beine.

Bevor ich es vergesse: Linke Dummköpfe aus der ‘’F’’-Bewegung haben diesen Musa sogar noch Stoff geliefert, und damit befeuert, einige Namen sind bekannt.

Wenn sie weiterhin ihre Lügen über Löbnitz & Kremzow verbreiten werden sie wie Herr Musa angezeigt, und vor einem ordentlichen Gericht gezerrt.
Schluss mit Lustig – Schluss mit linksversifften Lügenkram. (Löbnitz auf FB, 9. April)