Boris Reitschuster Watch ?

Das geht doch nicht. Das wäre ja Majestätsbeleidigung!

Gibt uns der Mann doch immer gute Infos zu Putins Reich.

Dann aber kommen dazwischen die Ausraster. Oder ist es konsequent, wenn Antiputinisten rechts sind? Weil Putinisten links?

„Nu da kann Boris Reitschuster ja schön sehen auf welcher Welle er hier surft…..“

Heute zieht er auf seiner Seite rechte Motten an. Es geht um eine Aussage von DHL, wo, wie genau, ist nicht recherchiert, wird aber in verschiedenen Zeitungen wiederholt. DHL steuere bestimmte Stellen in Wedding nicht mehr an, wg Überfällen. Es handelt sich um wenige Einzelfälle. Diese reichen aber Reitschuster aus, um ein jahrelanges Verschweigen von Problemen oder „die Dinge nicht beim Namen zu nennen“ zu konstatieren. Sprüche wie:

Ein Freund von mir ist Insider bei der Berliner Polizei und was er berichtet ist haarsträubend. Die Polizisten können einem wirklich leid tun.

führen zielgerade ins rechte Lager.

Jeder von uns kann einen anonymen Freund zitieren. Übliche Masche, besonders bei VTlern.

Ich weiß ja nicht, was haarsträubend ist – aber dieses Raunen, Andeuten, und die Lesenden wissen schon, was man meint – ist genauso beliebt bei VTlern.

Im übrigen wäre auch ein raunender Polizist noch kein Beweis. Wir wissen doch alle, wie viele Rechte und Rassisten bei der Polizei sind.

Da kommentieren dann die Richtigen:

„Man war doch immer ein Nazi, wenn man vor etwas warnen wollte…“
Antwort:
„Das ist man nachwievor immernoch! Jede Kritik an Kanzlerin und Regierung ist nachwievor Populismus oder Hasskommentar.“

Was ist „etwas“? Probleme mit Zuwanderung? Oder doch mit Muslimen? Aber das darf man ja nicht sagen… <ironie off>

„Doch genau wg der Toleranz haben wir die Probleme!“

„Ich spreche es nur aus wozu ihr zu feige seid.“

DSo shclimm scheint es in den betreffenden Straßen aber nicht zu sein, wenn man oben das Bild (Prinzenallee) ansieht. Ascho, ich bin ja eine von den „Linkpopulisten, die behaupten, es gäbe die Probleme nicht“ !!

Moskau vermissen

Dann, im vorigen Post, wie schon öfter, der Vergleich deutscher Zustände mit Russland. (Es ging um das Chaos im öffentlichen Nahverkehr in Berlin wg S-Bahn-Bauarbeiten.) Nach dem Motto: Bei uns ist es ja schon genauso schlimm.

Boris Reitschuster kennt Russland. Sehr gut. Wie kann er sowas sagen? Hier ein gerader Weg ins Putinisten-Lager.

Putinistenlager? Bei Reitschuster? Nee, das kann nicht sein…

Das ist doch genau deren Trick: Sagt man, das System Putin sei korrupt, zählen sie Korruptionsfälle in Deutschland auf. Als wären Einzelfälle das gleiche wie systematische Korruption.

Sagt man, die Straßen in Russland sind desolat, zeigen sie ein noch desolatere Straße in D.

Und mitten unter diesen Typen Reitschuster??

Advertisements

vast right-wing conspiracy’s global headquarters

Katasonova postet stolz ihr Foto mit Marion in Moskau, mit den Portraits ihrer lieben Troika.

Rencontre avec Marion Maréchal-Le Pen @Marion_M_Le_Pen et remise de notre triptyque. Soutien au Front National.

Die Antworten sind entsprechend: „Gorgeous AltRight european Women“, global headquarter of the vast right-wing conspiracy“,

Hillary Clintons zuerst 1998 erwähnte „vast right-wing conspiracy“ ist jetzt ein ausgewachsenes movement.

Three politicians that will bring peace to the world.

Anton Shekhovtsov hat „schöne“ Fotos von ihrem Moskau-Besuch. Sie hat auch an der MGIMO ihre honeurs gemacht – aber ganz ohne Jurij Kofner – der arme weint jetzt sicher – achnee, der ist ja links und nicht rechts! Dass ich das auch immer verwechseln muss!

wo Reitschuster irrt

Natürlich verdanken wir ihm sehr viele Infos. Aber vieles ist auch übertrieben, und wenn es zu seinen rechten, ausländerfeindlichen Einstellungen kommt, wird man einfach geblockt.

Gestern hat er einen Status der FB-Seite „Alexandr Dugin“ geteilt.

Так. Вашингтон наш. Кишинев наш. София наша. Осталось высушить болото в самой России.

(Also. Washington gehört uns. Sofia gehört uns. Bleibt nur noch, den Sumpf in Russland selbst auszutrocknen.)

Soweit alles klar.

Nur dass das nicht Dugins Seite ist. Wir berichteten darüber. Möglicherweise hat er Einfluss darauf, aber selbst das ist nicht sicher.

Die Seite gehört zu den Eurasian Artists Association (die Info wurde entfernt, bei archive.is kann man gespeicherte Versionen betrachten, wo sie noch drin ist), und das ist Solimano Mutti, der Sohn des mit der Lega Nord verbandelten Claudio Mutti, Direktor von „Eurasia„, ein geopolitisches Magazin nach Dugins Geschmack, mit dem er schon sehr lange Kontakt hat.

„Eurasia“ wird auch oft auf der Pseudo-Dugin-Seite geteilt.

Zurück zu dem Zitat: Dieses findet man lediglich auf dieser FB-Seite; auf vk ein Hinweis auf die FB-Seite; aber auf Dugins eigenen Seiten (zusammen mit Malofeev und anderen unserer Freunde) katehon und tsargrad findet sich nichts.

Ich gehe davon aus, dass die Muttis mit Dugin bekannt sind, er weiß, dass Solimano diese Seite betreibt – aber mehr auch nicht. Möglicherweise editiert Solimano auch auf katehon. Dort findet sich nämlich an einer Stelle auch die komische Transkription „Alexandr“.

Das gleiche gilt für den gleichnamigen Twitteraccount. Das Teilen von wahllosen Artikeln zum Thema in verschiedenen Sprachen passt überhaupt nicht zu Dugin.

 

Krone-Schmalz for President!

Wir haben mal wieder sone schöne Petition. Der Klang ist wie der von Reimann und seinen „Putin hilf“-Petitionen.

Ist aber ein anderer Reichsbürger. Andreas Hahn. Medien-Heini in Augsburg, wahrscheinlich russisch-stämmig (Aussiedler). Seine Frau Tatyana, Russin, betreibt eine Sprachschule (mit falschem Impressum), damit russische Kinder endlich wieder ordentlich lernen können, sprich pauken, denn was man in Gayropa unter Lernen versteht, ist reine Kuschelpädagogik, die zu nichts führt.

Wenn man auf die persönliche FB-Seite des Andreas G. Hahn geht (AndreasGHahn), muss man nicht lange suchen, um zu erkennen, wes Geistes Kind er ist.

Hey Merkel & CO.!

Ihr seid erbärmliche und widerwärtige deutsche Volksvertreter!

Natürlich nur echt mit dem Schandband.

Er hatte den falschen link angegeben, und wer hat ihn korrigiert? Unser Freund Tobias Pfennig aka Nase… Ist aber wieder gelöscht.

Hahns FB_Freunde sind zwar nicht sichtbar gestellt, aber man findet sie doch, Geppert, Friedensfahrer Rothfuß, Katsaros, ach, und wen finden wir da?

Rene Reimann! Dacht ich mirs doch. Das ist der Petitionist „Anschluss an Russland“ usw

Dann ist da noch FB-Freund Bernhard Kröger, der fleißig die Petition zirkuliert, mit folgendem Status:

KEIN 3. WELTKRIEG IN EUROPA!
SCHON BISMARCK SETZTE MIT GROSSEM ERFOLG
FÜR DEUTSCHLAND, RUSSLAND UND GANZ EUROPA
AUF DEUTSCH-RUSSISCHE FREUNDSCHAFT.
„DIE WAFFEN NIEDER!“
RIEF EINST DIE GROSSE FRIEDENSKÄMPFERIN
BERTA V. SUTTNER
„DIE WAFFEN NIERDER!“ FORERT HEUTE
GABRIELE KRONE-SCHMALZ,
DIE HOCHQUALIFIZIERTE PARTEILOSE FRIEDENSAKTIVISTIN.
GEBEN WIR IHR EIN STARKES MANDAT FÜR EINE ERFOLGREICHE BEWERBUNG UM DAS HÖCHSTE DEUTSCHE STAATSAMT!

Die Panikmache mit dem 3. Weltkrieg ist jetzt inn, das ist Dugin, siehe katehon und tsargrad, seine 2 outlets (zusammen mit wem? Ja genau, Malofeev).

Herr Kröger hat die Kontakte. Das whoiswho der russisch-affinen Querfront. Fast alles Endgamer. Elena Schulz, Elfenkönigin Pietza (dicke mit Mark Bartal), Reichsbürgerin Anja Heussmann (dicke mit Lars Mährhlz), Liebestoller Reza Begi, Stalinist Danckwardt, Solveigh Calderin, Friedensfahrer-Barde Owe Schattauer, Mahnwachen-Engamer Geppert, Katsaros,  der soeben verurteilte Reichsbürger Carsten Halffter, Kathrin Oertel, Pedram Shahyar, RT-Hauschild, ja, und natürlich nicht zuletzt der Knotenpunkt, wo die 5. Kolonne in D zusmammenläuft: Tatjana Garsiya (Tolsoi-Institut).

Langweilig. Ist eh immer dasselbe.

Es war echt.

Die ARD hat tatsächlich die Katasonova interviewt, tagesthemen vom 6. Nov, min 2:36.

Sie wird mit „die 23jährige Maria Katasonova“ vorgestellt, die „sogar Wahlkampf für Trump“ mache. Sie sei Anhängerin der „putinnahen Nationalen Befreiungsbewegung“. Sie mache sogar „aufwendige Webseiten“ für ihn (s. teaserfoto) – in Wirklichkeit nur twitter, Facebook und vk.

Eine minutenlange Bühne geben sie dieser nationalistischen radikalen Frau! Kandidatin der rechtsextremen „Heimat“-Partei („Rodina“) für die Duma und Darstellerin des Kalaschnikoff-Schamanin-Weihnachtsvideos der Eurasischen Jugend, 2014 (veröff. Jan 2015).

Sie ist Leiterin der Jugend der NOD – Putins Schlägertruppe, die gerne auch mal Einzeldemonstranten verprügelt – obwohl das noch die einzige Demonstrationsform ist, die „erlaubt“ ist (man wird trotzdem verhaftet – und eben verprügelt). Sie ist die rechte Hand von Yevgeniy Fedorov, Chef der NOD und Duma-Abgeordneter, der prominent auf seiner Website sagt: Die BRD ist eine Kolonie der USA.

Bis 2015 gab es auch in Deutschland „putings“ – Demos der NOD. Rüdiger Klasen war verbandelt – und Xavier Naidoo. Damit fing dieses Blog an.

Wir haben öfter über diese Schandtäter berichtet, zB hier.

wie tief ist Jürgen Meyer in Russischen verstrickt?

(Grammatikfehler nur nachgebildet 😉 )

Jürgen Meyer, Internetz-Zeitung und FB-Gruppe „Linksfraktionen“, mit Argumenten der extremen Rechten gegen Clinton. Hanebüchene, völlig an den Haaren herbeigezogene Schlüsse.

Woraus basteln die die Vorwürfe, Clinton bzw ihr Wahlkampfmanager Podesta würde stanische Riten zelebrieren?

Eine Email der bekannten Performance-Künstlerin Marina Abramovic an John Podestas Bruder, aus den Wikileaks-geleakten Podesta-Emails.

Dear Tony,

I am so looking forward to the Spirit Cooking dinner at my place.

Do you think you will be able to let me know if your brother is joining?

All my love,

Marina

WikiLeaks selbst schürt diese Verdächtigungen (twit >>):

The Podestas‘ „Spirit Cooking“ dinner? It’s not what you think. It’s blood, sperm and breastmilk. But mostly blood.

Natürlich war es ein normales Essen mit Freunden, dem sie einen witzigen Namen gegeben hat, den Titel einer ihrer Performances aus den 90ern…

“I’m outraged, because this is taken completely out of my context,” Abramovic told me by phone this afternoon. She was at Sean Kelly Gallery, her rep in New York. The dinner, she explained, was a reward for donors to a Kickstarter campaign she had run. Tony Podesta has collected her work since the 1990s, and he attended, but John couldn’t make it. In fact, she has never met John Podesta.

“It was just a normal dinner,” Abramovic said, adding that about 10 people attended. “It was actually just a normal menu, which I call spirit cooking. There was no blood, no anything else. We just call things funny names, that’s all.”

(artnews)