Merkel-muss-weg-Reitschuster

weiter mit Boris Reitschuster watch. weil es geht gar nicht mehr mit dem.

„Ein „Demokratie“verständnis bei dem es einem eiskalt den Rücken herunterläuft.“ So schreibt der jetzt über Merkel.

Wir wissen ja: „Merkel muss weg“-Schreiern ist sie zu „links“. Wegen den Migranten, die sie „eingeladen“ hat und so, und der Migrationspakt und ja was denn eigentlich? Ich frage mich ehrlich: was hat sie eigentlich Linkes gemacht?

Auch Reitschuster ist ein „Lagerist“: Anhänger der alten Lager

„links“ = „kommunistisch“ = Russland = böse
„rechts“ = unser gutes altes Deutschland (das es nie war, Anm. d. Red.) = „gegen Überfremdung“ = gut

So kann er einmal für, einmal gegen Autoritarismus sein, denn um den geht es ihm nicht. Es geht diesen Leuten nicht um Freiheit. Genausowenig wie den „Lageristen“ von links, die die gleichen Linien ziehen, nur mit umgekehrtem Vorzeichen.

Da werden wir ganz irre: die ersteren sind kritisch, was andere autoritäre Regime als kommunistische / linke angeht. Sie sind sozial eingestellt. Hier können wir uns ganz anschließen. Bei den zweiteren dann umgekehrt: hier können wir uns gegen Putin und für Israels Rechte anschließen, aber was Innenpolitik angeht, Konservativismus und Ausländerfeindlichkeit – da geht gar nix.

Und jetzt die neuesten Beispiele bei Reitschuster, bei denen man nicht schweigen kann. BR liket und retweetet cicero, Buschkowski, Steinbach, unterstützt vehement Hubertus Knabe usw

und dann wieder die andere Seite:

aber dann wieder:

und dann Reitschusters VT-Seite (von europäischem Verständnis von Daten- und Persönlichkeitsschutz und von Menscherechten, die auch für Verbrecher gelten, scheint BR nichts zu halten, da gefällt ihm dann russische Brutaljustiz besser):

und der Gipfel der VT (thread lesen):

Gottseidank sind in dem thread genug Nicht-Lageristen.

oder seine Unterstützung für den streng antikommunistischen Hubertus Knabe:

und wieder glasklare Putin-Analyse:

Ach, und achja, zu meinem letzten Boris-Reitschuster-Watch-Post gibt es einen Thread, BR ist beleidigt („Ich bin tief entsetzt über das Klima an Intoleranz, Hass, Verdrängung, Infantilität und Schwarz-Weiß-Denken, das sich in Deutschland breit gemacht hat.“), weil er so viel Gegenwind bekommt – und auch Anna Vero Wendland ist auf seiner Seite! interessanter thread:

ein Kommentar sei beispielhaft zitiert:

Schade das Sie Öl ins Feuer gießen! Ich bin entsetzt und enttäuscht!
Habe mich aus der Diskussion herausgehalten, ich fand den Post von Ihnen zu der Dame interessant, lese aber dann Verallgemeinerungen.
Und ich meine hier Irren Sie gewaltig! Gerade Sie, als Journalist, ja, sie können sich die Ängste anhören, wenn man sie journalistisch verarbeitet, wären Fakten dann dazu aber passend. Ich selbst bin gebürtiger Berliner, dort bspw. gab es schon immer Stadtviertel, in denen man sich Abends nicht wohl fühlte, weil man ja gehört hat, dass da soviel passiert. „Gehört“. Später habe ich mich dann selbst überzeugt und siehe da, gerade dieser Stadtteil machte irre Spaß und das „Gehörte“ entsprach nicht der Realität.
Auch ich hätte an der Stelle mehr von Ihnen erwartet. Wie gesagt, ich bin enttäuscht, über einige Ihrer Aussagen sogar entsetzt!

und BRs Mimimi auf FB:

und mit solchen Leuten diskutiert BR (aber nicht als Kontroverse…):reitschuster-ungarn

ach ich hör jetzt auf, man kann ja selbst bei ihm recherchieren.

Boris Reitschuster watch

ist ja ein alter Hut, dass Reitschuster, wenn es nicht gerade um Putin geht – da sieht er klar – sehr weit nach rechts driftet, schon mal Erika Steinbachs Einlassungen teilt und deutsche Verhältnisse mit russischen vergleicht. Julian Reichelt kann das auch: was die Ukraine und Syrien angeht, sehr klar denken; aber was Ausländer und arme Menschen angeht: hetzen! das können die alles miteinander vereinbaren. Wie, das wird mir ewig ein Rätsel bleiben.

Heute schießt er wieder den Vogel ab: eine „besorgte“ Russin bekommt bei ihm eine Stimme – weil sie ja sonst niemand hören will. Die sagt, es sei in Saarbrücken sehr unsicher geworden,

… друзья и подруги ее и ее дочерей имеют крайне негативный опыт общения с агрессивными, молодыми мужчинами-женоненавистниками из чужих культур, которых она теперь боится. Она говорит, что эти люди ведут себя здесь так, как будто участвуют в „дикой охоте на женщин“, будто бы им это позволено и они не боятся никаких последствий.

(… Freunde und Freundinnen von ihr und ihren Töchtern äußerst negative Erfahrung im Umgang mit aggressiven, jungen frauenfeindlichen Männern aus fremden Kulturen, vor denen sie jetzt Angst hat. Sie sagt, dass sich diese Menschen hier so verhalten, als wären sie auf einer „wilden Jagd nach Frauen“, so als ob sie das dürften und sie keine Angst vor Konsequenzen haben müssten.) [Nachtrag: Reitschuster hat den Post auch auf Deutsch geschrieben]

Fällt ihm wirklich nicht auf, dass das original Kreml-Sprech ist? die Wortwahl? und mit der Realität nichts zu tun hat? Kein Wort von ihm, dass die Propaganda sich so tief in diese Köpfe gefressen hat, dass sie die Wirklichkeit gar nicht mehr wahrnehmen können. Teilweise wird zur Ausschmückung der „eigenen“ Meinung auch wild gelogen und Beispiele zitiert, die es gar nicht gibt. Ein unsicheres „Gefühl“ kann es geben; aber man muss darauf hinweisen, woher diese Unsicherheit gezielt geschürt wird und dass sie mit Statistiken in keinster Weise korreliert (achso, ja, die Statistiken werden aus Appeasement in D ja gefälscht…).

Besonders schön der spin, dass sie ja gar nicht rassistisch sein kann, weil sie sich in der Flüchtlingsarbeit engagiert und ihr Mann ja Türke ist 😉 der Alibi-Jude halt, den jeder NAZI aus dem Hut zaubert.

Anstatt Boris Reitschuster dieses schöne Beispiel für die Wirkung russischer Propaganda nimmt, fliegt er auf das Kreml-Narrativ und verstärkt es, durch seine Reputation als Putin-kritischer Journalist, immens.

Ach, er hat es auch auf seiner deutschen Seite ! Und Kritiker, die darauf hinweisen, wie weit Realität und „Gefühl“ auseinanderklaffen, antwortet er mit:

Ich bin wirklich verwundert über diese massive Realitätsflucht. Wer massenhaften Zuzug von Männern in eine Gesellschaft hat, die aus einer Gesellschaft ohne Gewalttabu kommen bzw. durch Kriege und Gewalterfahrungen geprägt sind, kann doch nicht glauben, dass diese keine Folgen hat.

Er ist völlig faktenbefreit. Und das alles vor dem Hintergrund Chemnitz. Pfui!

Ein Kommentator bringt es auf den Punkt (es lohnt sich, die Kommentare zu lesen, sie sind noch nicht so linientreu wie bei anderen VT-Magazinen, und werden offensichtlich (noch) nicht zensiert):

„Ich bin mir bewußt, dass mich einige für diese Erzählung angreifen werden“… Nein Herr Reitschuster, Sie sind kein Opfer. Und sich als den einzigen „Wahrheitssager“ zu profilieren, wird Ihnen auch nicht gelingen. Es wird doch überall über das Verbrechen von Ausländern berichtet. „Würde ich als Journalist eine solche Begegnung nicht beschreiben und dieser Frau keine Stimme verleihen – ich hätte es nicht verdient, mich Journalist zu nennen“ – Nein, Sie berichten weil diese Geschichte gut in Ihre Agenda passt. Suggerierend: Böse Ausländer machen Deutschland unsicher.

Jarmarka und Reitschuster und Golos Germanii

Andreas Maurer findet auf dem Jarmarka in Bad Salzuflen, einem jährlichen Großereignis für die russische Community in D, den Stand von ostwest.tv, verlassen, nur eine Frau, die den Stand „bewacht“ und nicht präsentiert.

Gestern hat mich besonders am Jahrmarka gefreut, dass bei dem Propagandasender „OstWest“ kein einziger vorbeischaute. Der selbsternannte berühmte deutsche Journalist Boris Reitschuster , den niemand in Deutschland kennt, war sich selber zu schade, um seinen Sender zu präsentieren. Eine junge Frau saß gelangweilt da und wollte sich auf keinen Fall fotografieren lassen, dazu sagte sie, für diese paar Euro, die sie dafür bekommt, sei sie nicht bereit, sich fotografieren zu lassen. Ich bin sehr froh, dass meine Landsleute dem Propagandasender die kalte Schulter zeigten. Andreas Maurer FB 21.5.

Was ist ostwest.tv? Eine Umbennenung von RTVD, einem etwas undurchsichtigen deutschen Medienprojekt. Es wird aber immer durchsichtiger: Wo Moritz Gathmann prominent mitmacht, ein nützlicher Idiot, hat man eigentlich die Richtung schon (über Gathmann bei RTVD und Reitschuster haben wir vor 2 Jahren schon berichtet.) Und wenn Reitschuster selbst Herrn Filbert interviewt – ist die Schizophrenie des Putin-Kritikers und Deutschen-Bashers offensichtlich.

Sergej Filbert, Golos Germanii (Stimme Deutschlands“), laut ostwest ohne politische Position, ist eine der treibenden Kräfte bei der „Friedensfahrt“ des rechtspopulistischen Putinschleimers Owe Schattauer mit Rainer Rothfuß („druschba“), wo man ja auch ganz erführchtig neben einem Saldostani steht… (über Filbert und druschba und Umfeld haben wir oft berichtet)

Sturm auf den Bundestag

Nachdem es mit Rüdiger (Hoffmann-Klasen) und Russland nix geworden ist, sucht sich der Kreml einen neuen „Partner“, um (nicht zuletzt) die Russlanddeutschen bei der nächsten Wahl zu beeinflussen und überhaupt andere Parteien in D zu schwächen.

Die Wahl fiel diesmal wieder auf Dimitri Rempel und seine „Die Einheit“ – ob die russischen „Partner“ da erfolgreicher sein werden als mit staatenlos.info??

Da scheinen mal endlich wieder ein paar Rubel geflossen zu sein, denn seit einem Jahr, seit Rempel eine Demo im Lisa-Fieber in Offenburg organisierte – und zwar ohne direkt auf den Fall Lisa Bezug zu nehmen – , hat man nichts mehr von ihm gehört (bei uns 2016). Jetzt auf einmal eine neue (naja) Website, und Versammlungen aller vorhandenen Landesverbände.

Die Unterstützung als Außenstelle der russischen „Einheit“ geht schon länger, siehe Artikel von 2015.

Der Deutschlandfunk schrieb 2016:

Im baden-württembergischen Ludwigsburg jedenfalls ist „Die Einheit“ unter der gleichen Adresse zu erreichen wie die „Russlanddeutschen Wölfe“ und der Kampfsportverein „Systema Akademie.“ Die Russlanddeutschen Wölfe stehen den russischen „Nachtwölfen“ nahe, einer Rockergruppe, die sich offen zu ihrem kriegerischen Engagement in der Ukraine bekennt. Und der BND vermutet, dass der russische Militärdienst GRU bei der „Systema Akademie“ neue Quellen rekrutiert.

Igor Eidman, Cousin des vor 2 Jahren ermordeten Kreml-Kritikers Nemzow und in Deutschland im Exil lebend, überschreibt seinen Artikel zu Rempels neuesten Aktivitäten mit

Fünfte Kolonne – Sturm auf den Bundestag

Klasen hatte ja 2014 auch zum Sturm auf den Bundestag geblasen, und auch seither wieder ein paarmal…

Boris Reitschuster verwurstet den Artikel seines Freundes Eidman mit anderen interessanten Details auf der Huff. Aber natürlich nimmt er nicht das pöhse Wort von der 5. Kolonne in den Mund, auch nicht „nützliche Idioten“ – er erfindet ein eigenes Wort: „willige Helfer“. Dabei lösen die bekannten Worte ganz andere Assoziationsketten aus – und genau das scheinen er (und auch andere wie Golineh) zu meiden wie der Teufel das Weihwasser.

Ich verstehe immer noch nicht, warum.

Rempel war in „Rossiya24“ im Interview, wo sein Redefluss vom Interviewer lachend unterbrochen wird, als er über deutsch-amerikanische Beziehungen redete. Der hat sowieso Sprechdurchfall. Ohne Punkt und Komma.

Also Leute, macht euch keine Sorgen, all die „активные мероприятия“, die offensichtlich von den Kreml-Freunden eingesetzt werden, inkl. einer Zeitung, die in Russlanddeutsche Haushalte verteilt wird – all die Technologien aus der sowjetischen Zeit werden nix nützen, denn Rempel ist auch nicht viel besser als Klasen.

Und wenn das nicht klappt – da gibt es ja noch den Spinner Reimann mit seiner „Pro-Putin-Partei in Gründung“, der den Anschluss Deutschlands an Russland sucht…

Mehr Rempel bei uns

nicht jede Falschmeldung ist eine Fake News,…

… Boris Reitschuster

Würde bereits das gelten, was viele von ihnen und Justizminister Maas fordern, müssten sie als normalsterbliche Blogger jetzt wohl eine wochenlange Online-Sperre für die Verbreitung von Fake-News erhalten…

Und wer diese beiden Dinge durcheinanderwirft, wer russische bewusste Propagandafakes, die geschickt in die sozialen Netzwerke lanciert werden, mit Falschmeldungen in seriösen Medien, die durch Schlampigkeit und Schnell-Sein-Wollen eintstanden sind, in eins wirft, spielt Putins Spiel.

Boris Reitschuster ist schwer einzuschätzen. Er bringt gut durchdachte, aufmerksame Berichte über Putinsche Machenschaften – aber wenn es um Deutschland geht, ist er blind und redet den Rechten – und, ja, auch den Putinisten – das Wort.

Es ist dramatisch, wie die Medienbranche sich selbst zerlegt. Das massive Misstrauen der Menschen, auf das ich bei meinen Vorträgen landauf landab stoße, ist leider nicht unbegründet.

Nein, ist es nicht.

Der Unterschied ist, dass schon kurz nach diesen Meldungen die Gegendarstellungen kamen! Das hast du unterschlagen, lieber Boris.

Die Zeit entschuldigt sich zB so, nach wenigen Minuten:

Es ist dramatisch, wie die Medienbranche sich selbst zerlegt. Das massive Misstrauen der Menschen, auf das ich bei meinen Vorträgen landauf landab stoße, ist leider nicht unbegründet.

nun auch Reitschuster: „Zensur!“

Reitschuster mäandriert. Bei Putin ist er klar, bei Deutschland hat er dagegen oft die Putin-Brille auf.

Und schreit dann „Zensur!“ wenn FB mal wieder jemand ungerechtfertigterweise gesperrrt hat.

Die Zensur hier, ausgeführt von Bertelsmann (RTL Group, Stern, Capital etc.) für facebook nimmt Ausmaße an, die mir Angst machen: Menschen werden mundtot gemacht ohne Gericht, ohne Beschwerde-Möglichkeit, wie in einem Kafka-Roman.

Das könnte original von einem x-beliebigen Wahnmichel kommen.

Erstens: Zensur ist die Ausübung STAATLICHER Gewalt gegenüber freier Meinungsäußerung. FB ist nicht staatlich, und wer es in die Nähe von Staatlichkeit rückt, ist schnell bei der Wallstreet als Ursache allen Übels bzw der FEd, und wo das endet, wissen wir.

Zweitens zensiert FB nicht – dass die Kriterien und Algorithmen, nach denen Seiten gesperrt werden, oftmals absurd sind, ist unbenommen.
Eine Kommentatorin stellt die Sache auf die Füße:

Zum Thema ‚Facebook-Sperren‘ : wer denkt denn, da säßen Menschen die darüber entscheiden ob ein post „gut/böse“ ist oder der User gar gesperrt wird?
Das alles läuft vollautomatisch und richtet sich bei Texten nach der jeweiligen Häufigkeit, wie oft diese gemeldet wurden ( auch diese Häufigkeit lässt sich manipulieren, da bin ich mir sicher)
Bei Bildern ist es ein Algorithmus, der z.B. Nackte Menschen erkennt. Da ist es unerheblich ob es sich bei dem Foto um eine sexuelle Handlung handelt oder eine stillende Mutter, deren Brust man erkennt.
Wer nun schon häufiger erfolgreich gemeldet wurde , wird irgendwann gesperrt. Das ist gestaffelt , von 24Std. , 3 Tage bis 30Tage ..
Das ist nicht gruselig , das ist Technik. Digitalisierung.

 

Boris Reitschuster Watch ?

Das geht doch nicht. Das wäre ja Majestätsbeleidigung!

Gibt uns der Mann doch immer gute Infos zu Putins Reich.

Dann aber kommen dazwischen die Ausraster. Oder ist es konsequent, wenn Antiputinisten rechts sind? Weil Putinisten links?

„Nu da kann Boris Reitschuster ja schön sehen auf welcher Welle er hier surft…..“

Heute zieht er auf seiner Seite rechte Motten an. Es geht um eine Aussage von DHL, wo, wie genau, ist nicht recherchiert, wird aber in verschiedenen Zeitungen wiederholt. DHL steuere bestimmte Stellen in Wedding nicht mehr an, wg Überfällen. Es handelt sich um wenige Einzelfälle. Diese reichen aber Reitschuster aus, um ein jahrelanges Verschweigen von Problemen oder „die Dinge nicht beim Namen zu nennen“ zu konstatieren. Sprüche wie:

Ein Freund von mir ist Insider bei der Berliner Polizei und was er berichtet ist haarsträubend. Die Polizisten können einem wirklich leid tun.

führen zielgerade ins rechte Lager.

Jeder von uns kann einen anonymen Freund zitieren. Übliche Masche, besonders bei VTlern.

Ich weiß ja nicht, was haarsträubend ist – aber dieses Raunen, Andeuten, und die Lesenden wissen schon, was man meint – ist genauso beliebt bei VTlern.

Im übrigen wäre auch ein raunender Polizist noch kein Beweis. Wir wissen doch alle, wie viele Rechte und Rassisten bei der Polizei sind.

Da kommentieren dann die Richtigen:

„Man war doch immer ein Nazi, wenn man vor etwas warnen wollte…“
Antwort:
„Das ist man nachwievor immernoch! Jede Kritik an Kanzlerin und Regierung ist nachwievor Populismus oder Hasskommentar.“

Was ist „etwas“? Probleme mit Zuwanderung? Oder doch mit Muslimen? Aber das darf man ja nicht sagen… <ironie off>

„Doch genau wg der Toleranz haben wir die Probleme!“

„Ich spreche es nur aus wozu ihr zu feige seid.“

DSo shclimm scheint es in den betreffenden Straßen aber nicht zu sein, wenn man oben das Bild (Prinzenallee) ansieht. Ascho, ich bin ja eine von den „Linkpopulisten, die behaupten, es gäbe die Probleme nicht“ !!

Moskau vermissen

Dann, im vorigen Post, wie schon öfter, der Vergleich deutscher Zustände mit Russland. (Es ging um das Chaos im öffentlichen Nahverkehr in Berlin wg S-Bahn-Bauarbeiten.) Nach dem Motto: Bei uns ist es ja schon genauso schlimm.

Boris Reitschuster kennt Russland. Sehr gut. Wie kann er sowas sagen? Hier ein gerader Weg ins Putinisten-Lager.

Putinistenlager? Bei Reitschuster? Nee, das kann nicht sein…

Das ist doch genau deren Trick: Sagt man, das System Putin sei korrupt, zählen sie Korruptionsfälle in Deutschland auf. Als wären Einzelfälle das gleiche wie systematische Korruption.

Sagt man, die Straßen in Russland sind desolat, zeigen sie ein noch desolatere Straße in D.

Und mitten unter diesen Typen Reitschuster??