Polen ist nicht Russland

So geht das, wenn man Unterstützung „von ganz oben“ hat:

prioritäre und äußerst freundliche Grenzabfertigung auf der CD-Spur (für Diplomaten) aller unserer 70 Fahrzeuge

Diese Nachricht von „Frieden ist alternativlos“ hat Owe Schattauer gerade geteilt. Bei der Einreise nach Russland war das ja bisschen anders

Mit wem waren die Wahnhaften denn da nun verbandelt in Polen? Haben sie vielleicht gar die Russen pikiert, indem Rainer Rothfuß Stalin schlecht machte, in Katyn gar des Massakers bezichtigte. Aber da hat er familiäre Erinnerungen, resp. sein Vater, der dabei war.

— Rainer Rothfuß, warum bringt dich sone Situation nicht zum Nachdenken? Wo doch dein Idol Putin jetzt dabei ist, Stalin umzudefinieren und positiv darzustellen. Da könnt ihr doch nicht mehr mitmachen! —

Und dann haben sie doch noch einen Bericht (über den Abschluss) in einem nennenswerten russischen Medium bekommen: Rossiya24.

Da freut sich Rainer Rothfuß aber, denn sonst war das nicht so berauschend mit der Medienresonanz in Russland (newsfront zähle ich nicht dazu…), bitte, Rainer Rothfuß, klär uns auf, was du hiermit meinst:

Danke an alle russischen Medien, die unsere Botschaft des Friedens und der Völkerverständigung fast täglich in alle Teile des mit Abstand größten Landes der Erde getragen haben – ohne dass es vorher auch nur eine einzige feste Zusage der medialen Unterstützung aus Russland gegeben hatte!

Das hättest du, Owe oder Sergey bestimmt gepostet 😉

 

Oleg und Owe und Rodina

Oleg Muzyka, „Odessa-Massaker“, teilt die Abschlussveranstaltung der „Friedensfahrt“ in FB, die für heute, 21. Aug, geplant ist. Er ist mit Sergey Filbert befreundet.

Er ist Mitglied der ukrainischen Abteilung der rechtsextremen nationalistischen russischen *Update: die ukrainische Rodina hat mit der russischen nichts zu tun* Partei „Rodina“, für die ja gerade unsere Katasonova kandidiert und über die versucht wurde, Kontakte auf der Russland-Reise zu knüpfen, was aber nicht so richtig funktioniert hat. *** Nachtrag: die ukrainische Rodina hat anscheinend mit der russischen Partei nichts zu tun. ***

Kyrylo Tkachenko schreibt dazu:

Warum arbeiten ausgerechnet diejenigen unter den deutschen Linken, die am meisten über die Nazis in der Ukraine schreien, am häufigsten mit den wirklichen Extrem-Rechten zusammen?

Muzykas Freunde sind ultra Linke, Nationalbolschewisten um Tobias Nase / Pfennig, Dagmar Henn, Brigitte Queck, ja, auch Diether Dehm; Wahnmichel, ENDGAMEr; aber auch Rechtsextreme wie Tischer, Halffter, …

aber ja, natürlich auch Tatjana Garsiya vom Tolstoi-Institut, wo alle Fäden der nützlichen Idioten zusammenlaufen.

Putin grüßt noch nicht mal diese einfachen Menschen

Also nix „von ganz oben“.  Der einzige, der sie hätte vorwärts bringen können, war Willy Wimmer, den auch Kanal 1 zeigte bei der Eröffnung – aber irgendwie zieht der wohl nicht so und hat ihnen keine besseren Kontakte vermittelt, obwohl er doch mit Putin intim ist. Auch das Programm in Moskau ist harmlos.

Die höchste Repräsentantin war Olga Zinovieva, die Kopräsidentin der Russisch-Deutschen Freundschaftsgesellschaft (diese Organisationen, noch aus Sowjetzeiten, sind staatlich kontrollierte Einheiten) und Chefin des Zinoviev-Clubs, der nach ihrem verstorbenen Mann bennant ist und dessen Ideen weitertragen soll. Der Club ist bei Russia Segodnia (früher Ria Novosti, auch Herausgeber von sputniknews) angesiedelt und teilt auch gerne Artikel von Russia Insider. Da kann also noch was kommen…, und die heutige Pressekonferenz bei Itar-TASS war das höchste Ereignis der Friedensfahrt (oder war es das gemeinsame Foto mit dem „Chirug“?). Kein Fedorov, kein Shirinovsky, noch nicht mal Katasonova… Morgen gibt es ja noch ein Schachturnier.

The End of Communism in Russia Meant the End of Democracy in the West
(Alexander Zinoviev)

Terror in Bavaria Brought to You by Angela Merkel
(Zinoviev Club, Zhenia Zinoviev, Juli 2016)

zinoviev-stalin

Ich hab mir die Konferenz via ruptly echt angetan. Das Gemälde wurde auch hochgehalten, aber niemand wollte es, schon gar kein Putin, für den es bestimmt war.

aber wenn der  keine Zeit findet, geben wir es gerne Filbert, aber es soll
irgendwo öffentlich hängen. Die Künstlerin hat auch den Rahmen selbst gebaur und vergoldet.

Ansonsten 1:1 Kreml-Sprech, perfekte Spiegelung, insbesondere bei Rothfuß, der sogar das Wort „Desinformation“ in Bezug auf die „westliche Propaganda“ benutzt.

Sie seien die „einfachen Leute“ der Alternativmedien (Rothfuß kann er damit nicht meinen, der redet so geschliffen, dass Owe echt Komplexe kriegt „da ich das nie so schön formulieren könnte, habe ich Prof. Rothfuß mitgenommen“ – zur Erinnerung: Owe hat sich dem Rothfuß richtiggehend aufgedrängt). Owe Schattauer meint auch sonst, dass er der Chef sei und korrigiert die anderen gerne mal.

Kleines Beispiel für die rosarote Brille, die Schattauer bezgl. Russlands aufzuhaben vorgibt – er kann unmöglich an das glauben was er so von sich gibt -: er wird von „ganz einfachen Leuten“ – Gastarbeitern aus Zentralasien – eingeladen, die unter ärmlichsten, beengten Bedingungen leben (was er auch ausführlich filmt…) leben müssen. Für Gastarbeiter ist iin Russland zu arbeiten ein großes Problem, schlechteste Verhältnisse, schlechte Bezahlung, oft Schwarzarbeit, Anpöbeln auf der Straße usw. – von deinen lieben einfachen Russen, Owe! Das will er natürlich nicht sehen. Gab ja auch eine Situation unterwegs, wo selbst Mirko Möbius aka Bartalmaj meinte, das müsse man jetzt aber nicht zeigen…

Über Rothfuß ist schon alles gesagt, zB hier >>.

 

Neues von Owe, Ken und Rainer

Nimmt die Friedensfahrt Formen an?

Owe Schattauer und Rainer Rothfuß planen ja sowas wie die Fahrt der Nacktwölfe, nur umgekehrt. Wir haben darüber schon berichtet.

Na, mal sehn.

Wahnmichel Schattauer hat mittlerweile bisschen russisch gelernt ;-), KenFM promoted massiv. Sie wollen doch nur zeigen, dass wir Freunde mit Russland sind! Hat doch keiner abgestritten, es geht nie gegen „die Russen“, sondern gegen deren Regierung.

und die Freunde legen wenigstens ihre Spenden offen, nicht wie AluhutFürKen neulich, die angeblich für einen neuen Computer sammelten, aber mit keinem der angebotenen zufrieden waren (einen guten Computer gibt es gebraucht schon für 200 €). Im Gegenteil, sie versteckten die Kommentare mit Angeboten! Kann man ja offen sagen, dass man Geld sammelt…

 

Evidenz: Mahnwachen-Liebling Owe Schattauer („C-Rebell“) in der Staatsduma

Ich wollte nicht weiter nach unten scrollen bei der Katasonova… der Assistentin des rechtsaußen-Gosduma-Abgeordneten und NOD-Chefs Fedorov („Russland ist eine amerikanische Kolonie und zahlt jeden Tag 1 Milliarde Dollar pro Tag an die USA“) trifft sich mit Owe Schattauer, Mahnwachenprotagonist, in der Staatsduma der Föderalen Versammlung der Russischen Föderation.

„Golos Germanii“ – Die Stimme Deutschlands – mag ihn auch, wie auch diese beiden wackeren Musiker, obwohl er offensichtlich kein Russisch kann. Golos mag auch sehr die Anstalt und Pispers, und noch ein paar andere von unseren Freunden, zB Ken…

Wieder ein eindeutiges Bindeglied zwischen der Friedensbewegung 2.0 aka Montagsmahnwachen zum Kreml.