die 100 schlimmsten Russlandhasser

Arkadii Babchenko ist auf der Liste. Und Alfred Koch.

Babchenko hatte sich unpatriotisch zum Flugzeugabsturz geäußert: Er habe kein Mitgefühl, wenn 80 Soldaten und Propagandisten verunglückten, die sonst weiter Syrien bombardiert hätten (frei zusammengefasst), den live.ru dann zusammenschnitt (und die gefährlichsten Stellen entfernte) und veröffentlichte. Wer herausfinden will, welche Stellen das Magazin für sein Publikum für besonders gefährlich hält, kann den Textvergleich bei Babchenko heranziehen. Babchenko erwähnt auch Bozhena Rynska, welchen beiden der Duma-Abgeordnete Vitali Milonov die russische Staatsbürgerschaft aberkennen lassen will.

russische-paesse.jpg

Katasonova hat mal wieder eine Strafanzeige bei der Generalstaatsanwaltschaft gestellt, gegen Rynska. Wir wissen aber noch nicht mal, was bei der letzten gegen Zubov herausgekommen ist 😉

Zurück zur Top-100-Russophobiker-Liste: veröffentlicht hat sie tsargrad.tv, Malofeevs  und Dugins Propagandaschleuder – welch letzterer neulich dort mit Alex Jones plaudern durfte (ab min 6:18)! „They discuss Donald Trump and election results“ (katehon Vorankündigung). „Alex Jones – Trumps Geheimwaffe“ (tsargrad.tv). Wir erinnern uns, Trump holt sich auch Inspirationen bei dem Infowar-Krieger Jones, einem der einflussreichsten amerikanischen Verschwörungstheoretiker. Trump ist als Thema sehr beliebt auf Dugins tsargrad.tv, 38 Fundstellen englisch seit 1. 11. 2016 und 1582 russisch seit 23.3.2016.

Путин, Трамп и Эрдоган: сделают страны снова великими (Putin, Trump und Erdogan werden das Land wieder groß machen) Dugin on tsargrad, 11.11.2016
dugin-jones-tsargrad-tv

 

Jetzt aber zur Liste der top 100 „Russophobiker“. Erst mal zur „Jury“ –

мы опрашивали читателей и собирали мнения наиболее авторитетных экспертов в различных сферах. (Wir haben Leser befragt und die Meinungen von Experten mit der höchsten Autorität auf verschiedenen Gebieten gesammelt.)

Diese „Experten“ sind (ich nenne nur die in unserem Kosmos bekannten):

  • Aleksandr Prokhanov, „Zavtra“-Gründer, Isborsk-Klub (Alexander Prochanow)
  • Andrey Fursov, Isborsk-Klub (Andrej Fursow)
  • Sergey Glazyev, Isborsk-Klub, Mitgründer der rechtsextremen „Rodina“ (Katasonova), Mitgründer der Partiya Novorossiya (zus. mit Dugin) (Sergej Glasjew)
  • Valery Korovin, Diektor des Zentrums für geopolitische Studien und in der Leitung von Dugins Eurasian Youth Union (ESM), Mitgründer der Partiya Novorossiya (zus. mit Dugin) (Waleri Korowin)
  • Yevgeny Fedorov, Dumaabgeordneter, Chef von NOD, Partei Einiges Russland; rechte Hand: Katasonova (Jewgenij Fjodorow)

Glazyev ist lange bekannt mit LaRouche; die Verbindung Trump-LaRouche ist übrigens alt, sehr alt, wie Andreas Umland berichtet, mit einer Ausgabe von EIR, LaRouches Blatt, von 1987 (als LaRouche noch antirussisch war…). Heute ist LaRouches Liebe zu Russland groß, wie wir schon mehrfach berichteten. Über diese ultralangjährigen Beziehungen – und über viele Gemeinsamkeiten der Präsidentenwahlkämpfe beider Kandidaten –  kann man auch ausführlichst hier nachlesen.

Und nun endlich die inkriminierten Personen. Außer Babchenko, Koch, Zubov (s.o.) und anderen Dissidenten sehen wir viele ukrainische Politiker, aber auch ausländische Politiker und Persönlichkeiten: unsere Angela Merkel ist dabei (das nenne ich einen Orden), Hollande, Mogherini, Martin Schulz, Hillary Clinton natürlich, Gribauskaite, Boris Johnson, Carter Ashton, Michael Fallon, Samantha Power, Garri Kasparov, natürlich George Soros, und auch unser McFaul, ehemaliger US-Botschafter in Moskau. Achja, Michail Khodorkovskiy hätte ich fast übersehen ^^

teaserfoto „Tsargrad“ – Istanbul: Von Julian NitzscheEigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, Link

ein neuer Kreml-Sumpf: Ханс-Вольфф Граф

Hagalil schreibt zwar, die Hälfte der Teilnehmenden sei von den Mahnwachen für Frieden bekannt. Aber ich finde die nicht (oder meinen die Kilez More, Bandbreite, Photon und Morgan? das sind die Musiker. Ja natürlich, Reiner Braun und Tommi Hansen).

Es geht um den Bericht zu der neuesten Entgleisung der Wahnmichel, das pax terra musica Festival.

Die Verbindungen sind hintenrum. Lars mit Malte und Tretschog mit Hörstel usw.

Dafür finde ich einen neuen Sumpf, der zu LaRouche führt übers Schiller-Institut. Und – Gerald Hüther. Wer hätte das gedacht, dass der so tief sinken könnte.

Alles, was man als fortschrittlich angesehen hat, ziehen diese Leute in den Sumpf: auch das Streben nach besserer Schule. Nach freiheitlicher Erziehung. „Freiheit“, „Frieden“ – alle diese Begriffe vergiftet.

Der Artikel in hagalil ist natürlich großartig!

Dieses Denken, das auf dem altlinken Mythos der guten Sowjetunion einerseits und den bösen imperialistischen Amis andererseits beruht, scheint seine Schnittstelle zur verschwörungsideologischen Querfrontszene zu sein.

Versuchen wir es mal im Sumpf. Insbesondere natürlich unser Thema, das auch der Autor in hagalil „vergisst“: die unübersehbaren Fäden nach Russland und der Kreml-Sprech.

Fangen wir bei der FB-Seite des events an. Wollte mal die Friedensbewegten entdecken – und was findet sich? In den „Zusagen“? Sieht aus wie ein brasilianischer Kinderpornoring! Also da sind fast ausschließlich FB-Seiten von Kindern und Jugendlichen aus Brasilien, teilweise mit nichts oder sehr wenig im Profil, teilweise aber auch mit vielen Freunden. Ja klar post man heutzutage in sexistischen Posen. Trotzdem – ein Verdacht ist da.
Was ist das? wer kann helfen?

Bei „Interessiet“ sieht es schon echter aus. Findet man da doch immerhin Rico Albrecht, und Adam Walder von Endgame, na da wären wir doch bei unseren Freunden.

Dazu zählt nicht Hans-Wolff Graf. Der ist uns noch nie untergekommen. Sehen wir uns den mal näher an. Er ist „Психолог-психотерапевт, бизнес-психолог, психолог-тренер.“ Er ist (nicht nur) friedenserklärung.de. Guckstu „unsere Partner“. nee das sind keine Partner – das sind meistens Aktivitäten des Herrn Graf! :

perspektive ohne Grenzen e.V. mit einem Hinweis auf die „Beeindruckende Rede Valentin Fallins auf der 7. Zinoviev Konferenz in Moskau“ Zinoviev? Klingelts?

Anthropos e.V. wieder Kinder. Und Kaliningrad. Da gibt es Aktivitäten von ihm. Er hält Vorträge, gerne in der Zentralbibliothek, schult Firmenmitarbeiter zum Thema Prophylaxe des Burn-Out-Syndroms.

Geschäftemachen kann er: pAS – private Akademie für die Selbständigkeit GmbH „Erfolg = Wille minus Ängste“ und „ganzheitliche Beratung“ auch – in einer AKTIENGESELLSCHAFT?? Anscheinend darf man sich so nennen, auch wenn man gar keine ist. „Erste Finanz- und Vermögensberater Aktiengesellschaft“, Grafs Anschrift, Aufsichtsratsvorsitzende eine „Ruth Graf“. Herr Graf promoted auch das Bedingungslose Grundeinkommen. Und schreibt auch – auf den goldseiten de…

Weiter mit Aktivitäten in Russland. „Int. Association PEACE through CULTURE“ oder Pax Cultura. Kaliningrad, Kiev, „Internationale Akademie für globale geologische Sicherheit des Planeten“ – nicht zu finden im Internet.

Interview in der russischen PutinPropagandaSchleuder newsbalt.ru:

Во всём мире нет ни одной демократической страны.Поэтому Путин, пожалуй, самый честный политический лидер. Nirgendwo auf der Welt gibt es eine Demokratie. Deshalb, sorry, ist Putin der ehrlichste Führer

oder auch: „Die EU ist eine Illusion“.

Dann gibt es auch noch viele schöne videos mit ihm auf Steinzeit, und Steinzeit ist nuoviso, und nuoviso ist auf der geleakten ANNA-News-Partner-Liste. Das „Friedensbotschaft“-Video wird dann gerne von „Mut zur Wahrheit“ geteilt, und die sind offen antisemitistisch. Dann gibt es noch seine videos, die hagalil erwähnt, und da wird es vollends eklig. Haverbeck, Rheinwiesenlager, gewollter Holocaust.

Wir finden auch Willy Wimmer, Gruppe42 (Stefan Bartunek – Mahnwache Wien) und Ganser wieder und viele andere. Meuthen (AfD).

Und teilt die Rede des syrischen Botschafters in die UN, auf einem Empfang, den LaRouches Schillerinsitut in New York anlässlich des Jahrestags des 11. September abhielt. Helga Zepp-Larouche promoted ja immens Chinas imperialistische Neue Seidenstraße (an die sich gerne Putin hängen würde) – und das darf sie auch auf Grafs assoziierter Pax Cultura.

Lars und BüSo

… da stimmt was nicht. Diesen Verein kennen wir ja nun schon eine Weile; der stramm rechte (früher linke) Amerikaner LaRouche und seine Frau in Deutschland, die Neue Seidenstraße (China), Russland, Glasjew (Glasyev) und der Isborsk-Klub… und Lars hat schon im April 2014 für die geworben.

Lars postet wieder. Seit Juli. Nach langer Abstinenz.
Mit äußersten Merkwürdigkeiten; so sammelt er Geld via Papal für eine „Friedensfahrt“ („dieser Fahrer will Frieden“) durch Europa; er macht schon mal Werbung für sein Buch, das 2017 erscheinen soll (kann man gar nicht früh genug mit anfengen) – und nun die Werbung für BüSo.

Kann man eigentlich nur dahingehend interpretieren, dass Lars demnächst offen Kreml-Werbung macht. Was wir längst wissen, wird er dann offen zugeben: dass seine „Montagsmahnwachen“, just zum Beginn des Ukrainekrieges, von Anfang an ein Kreml-Manöver waren. Nach dem Motto „was schert mich mein Geschwätz von gestern“ – wie sein „oberster Dienstherr“ (Sarkasmus) Putin, der auch ganz ruhig sagen kann, dass er Militär in der Ukraine hat und den Krieg anfing, obwohl er davor alles abgestritten hat.

Lars hat sich schon im August 2014 mit einem der Oberen von RT International zum Interview getroffen: Max Keiser.

Ist Lars Mährholz schon lange ein BüSo-Protagonist?

 

China nicht vergessen!

Wisst ihr, was die SCO (deutsch: SOZ) ist? Ja, dumme Frage – aber man hört wirklich fast nichts von dem diesjährigen (23-24. Juni) Gipfeltreffen des Anti-NATO-Pakts.

Wie immer, auch die englische wikipedia heranziehen, die deutsche ist bei solchen Themen Kreml-verseucht.

Als erstes fällt auf, dass hauptsächlich unsere üblichen Verdächtigen darüber berichten: sputnik, rt, kopp verlag, contra-magazin, zuerst!, globalresearch.ca, usw; ja, und da finden wir auch unsere LaRouches wieder, die ja das chinesische Projekt „Neue Seidenstraße“ heftig promoten. (LaRouche bei uns >>) oder „Larouche Neue Seidenstraße“ googeln.

Genau, denn die „Lügenpresse“ lügt wie gedruckt (junge welt: wir drucken, wie sie lügen) und lässt weg, was nicht von den US genehmigt wird…

Ich finde das allerdings auch beschämend, dass unser Blickwinkel wirklich so eurozentristisch ist. Nur bei der DW habe ich was gefunden– dafür sehr schön beschrieben.

Mit der SCO entwickelt sich ein flächenmäßig und bald auch einwohnerzahlmäßig riesiges Bündnis, das eines auszeichnet: autoritäre bis diktatorische Regimes. Alle ehemals kommunistisch. (Ich frage mich immer, wie der Kommunismus, diese Diktatur, solch riesige Teile der Welt einnehmen konnte. Und jetzt haben die skrupellosen Mächtigen einfach nur einen anderen Namen und ein anderes System?) Außer China alle auch der Eurasischen Wirtschaftsgemeinschaft angehörend. Unter dem Deckmantel des Antiterrorkampfes werden auch militärische Übungen abgehalten.

Iranian writer Hamid Golpira had this to say on the topic [geopolitical aspects]: „According to Zbigniew Brzezinski’s theory, control of the Eurasian landmass is the key to global domination and control of Central Asia is the key to control of the Eurasian landmass….Russia and China have been paying attention to Brzezinski’s theory, since they formed the Shanghai Cooperation Organisation in 2001, ostensibly to curb extremism in the region and enhance border security, but most probably with the real objective of counterbalancing the activities of the United States and NATO in Central Asia“. wikipedia en

China ist dabei mehr am Ausbau seiner „Neuen Seidenstraße“ gelegen, im wesentlichen ein Infrastrukturprojekt zur Erweiterung und Vereinfachung seiner Handelsbeziehungen. Während Russland mehr an einer grundlegenden geopolitischen Neuordnung (auch NWO genannt …) gelegen ist, klar, Eurasien.

Es gibt verschiedene Vorstufen der Aufnahme in die SCO. Die Türkei hat 2012 die Dialogpartnerschaft erhalten, sehr zum Verdruss der NATO. Dass nun dieses Jahr auch Israel nachsucht, macht stutzig. Ukraine noch zu Yukashenko-Zeiten. Syrien und Ägypten letztes Jahr – normal. Passen. Aber Israel?

Gehen wir auf das Ansuchen des Iran ein. Seit 2005 dürfen sie als Gast dabeisein.

Noch im Januar befürwortet China eine Vollmitgliedschaft des Iran im Bündnis. Russland hat sich auch diesmal wieder für den Iran, der seinen Außenminister Zarif geschickt hat, eingesetzt, jetzt, wo die Sanktionen gegen den Iran gefallen sind; und dass angeblich der Aufnahme Irans in die SCO nichts entgegenstehen würde, wurde vielmals in den entsprechenden Medien verbreitet – aber

The China-led Shanghai Cooperation Organization has refused to enlist Iran, despite a request from Russia.
rfe/rl

Da hat Herr Zarif das Treffen im Protest und beleidigt verlassen („die Trauben sind sowieso sauer“):

Zarif intended to show in a practical way that the Organization was not very important to Iran
Iran Front Page

was die iranische Hofpostille iran daily als Ente eines britischen Mediums (welches?) darzustellen versucht. Fakt ist, Indien und Pakistan werden aufgenommen, „danach sehn wir weiter“.

Hoffen wir, dass die Hindustan Times recht behält: die SCO werde oft überbewertet.

 

 

Von Ostermarsch über Beuys zu LaRouche und zurück zur CND

Immer mehr früherer Gewissheiten muss man aufgeben. Die Ostermärsche, die jetzt wieder auftreten. Wo so viele Menschen missbraucht werden, die eine wirklich gute Absicht haben.

Egal welchen Faden man verfolgt, die Friedensbewegung war von Anfang an sowjetisch unterwandert. Das hat sich bis heute nicht geändert (ersetze „sowjetisch“ mit „russisch“). Aufrufe blenden einfach mal die russischen Invasionen und Bombardierungen der letzten Zeit aus. Beispiel Stuttgart:

Auch in der Ukraine ist ein Krieg entfacht . Die Unterstützung des Westens für einen Regierungswechsel hat dort die Gefahr einer Konfrontation mit der Atommacht Russland verschärft.

„ist ein Krieg entfacht“ – zu solchen unmöglichen Sprachkonstrukten wird gegriffen, um die Tatsachen nciht aussprechen zu müssen: Invasion Russlands in der Ostukraine (von Putin und Girkin selbst zugegeben).

Oder Mannheim:

NATO-Osterweiterung schürt den Konflikt in der Ukraine

Statt ein kollektives Sicherheitssystem in Europa aufzubauen, das die Sicherheitsinteressen der baltischen und osteuropäischen Staaten und Russlands gleichberechtigt berücksichtigt, haben die NATO-Staaten ihren gigantischen Militärapparat gegen Russland ständig ausgedehnt. Das ist ein wesentlicher Faktor für die Krise und den Krieg in der Ukraine.

Dort spricht auch wieder jemand von der IMI, wie letztes Jahr – und 2005 im gleichen Duktus – Markus Pflüger.

Natürlich sind die US, NATO und auch Deutschland schuld am Krieg in Syrien. Dass Putin da so viel gebombt hat, das grausame Assad-Regime unterstützt usw – das ist keine Silbe wert.

Ist ja auch klar – die Mutter aller Ostermärsche war der 1958 von der CND – Campaign for Nuclear Disarmament organisierte Marsch nach Aldermaston. Achso ja, CND war wohl ein sowjetisches Projekt. Sagt die englische wikipedia, deren Abschnitt über Verdächtungen von kommunistischem und geheimdienstlichem Einfluss mehr Raum einnimmt als der ganze Artikel zur CND auf der deutschen wikipedia. Ja klar, ist ja auch eine englische Angelegenheit – aber deren internationale Auswirkungen waren und sind so riesig, dass man da schon mal bisschen mehr schreiben darf. Kein Wort zB über den sowjetischen Einfluss.

Dann gibt es noch den World Peace Council mit seinem deutschen Ableger „Deutscher Friedensrat“, die eindeutig als Projekt der sowjetischen KP gestartet sind und auch weiterhin von der Sowjetunion finanziert wurden. „It was founded in 1950, emerging from the policy of the Communist Party of the Soviet Union to promote peace campaigns around the world in order to oppose „warmongering“ by the United States.“ (engl. wikipedia) Ihre Bedeutung heute ist gering.

Eine eigene Seite zum sowjetischen Einfluss auf die Friedensbewegung allgemein, wie die englische wikipedia ihn hat, fehlt auf der deutschen gänzlich.

 

Und wo bleibt da jetzt Beuys? ein früher „Eurasier“, das haben wir nicht gewusst… sein Multiple „die Rote Fahne“ von 1874 stand „für die Idee des Eurasiers, der eine Vereinigung zwischen dem rationalistisch und materiell ausgerichteten Westen und dem intuitiv und spirituell geprägten Osten darstellt. […] Als Zeichen für diesen Aufbruch fungiert der Zug, den Beuys als Hommage an die russischen Revolutionszüge der Sowjet-Ära konzipierte, die mit einer roten Fahne ausgestattet waren.“

Beuys hatte „sich einer „Untersuchungskommission“ angeschlossen, die mysteriöse Operationen des US-Geheimdienstes CIA enttarnen wolle.“ Und zu diesem Zweck zusammen mit Arno Klönne, deutscher Ostermarsch-Aktivist der ersten Stunde, nach Amiland aufgemacht. Es geht dabei um die „Behauptung, Amerikas Geheimdienstier gebrauchten im Kampf gegen westliche Linke die gleichen Methoden, derer sich ihre Kollegen vom sowjetischen KGB bei der Dissidenten-Behandlung bedienten: Psychopharmaka, Elektroschocks. Gehirnwäsche.“

Diesen Verdacht hatte sich (wir sprechen vom Jahr 1974) ein gewisser Lynn Marcus, uns besser bekannt als der vom ultralinken Trotzkisten zum Rechtsextremisten mutierte Larouche (genau, auch damals schon Querfront) mit seinen „National Caucus of Labor Committees (NCLC) mit europäischen Ablegern (CIA-Dokument zu den ELC), ausgedacht. Ob er damals, als er den KGB, die DKP und andere Linke sowie teilweise sozialdemokratische Strukturen (begründet in seinem Trotzkismus, der gegen das sowjetische Modell und damit gegen die DKP als sein Ableger war) noch leidenschaftlich bekämpfte, dennoch schon kreml-infiltriert war wie heute – ist schwer zu sagen. Es scheint nicht so, jedoch sind seine Anschuldigungen so deckungsgleich mit den von der disinformatsia des KGB gestreuten Diskursen, dass es schon sehr komisch ist.

Das ganze Hin und Her zwischen links und rechts des Herrn LaRouche ist sowieso sehr verwirrend. Der Typ ist sowieso nicht ganz dicht – er hat teilweise jenseitige Vorstellungen, zB dass

 

 

Was macht eigentlich Dimitrij? – Fursow, LaRouche und der Isborsk Club

Der Arme (wir sprechen von Dimitri Metzler, NOD Germania) fühlt sich verlassen. Anscheinend will die Spinner (ihn und Klasen) niemand bei НОД (weswegen sie ja auch zur Partei der Veteranen gelaufen sind, die sich den PP-Vortrag von Klasen mit seiner BRD-Besetztes-Land-Leier dann angesehen haben).

Und deshalb postet er jetzt einen Text von Andrej Fursow, den er auf seiner persönlichen NOD-Seite gepostet hatte, als Screenshot mit dem Kommentar:

Очень жаль, что НОД не хочет понять одного – проблему суверенитета России без суверенитета Германии не решить!

(So schade, dass NOD eins nicht begreifen will – dass das Problem der Souveränität Russlands nicht ohne das der Souveränität Deutschlands gelöst werden kann!)

Russland hat ein Souveränitätsproblem?? Das erste, was ich höre…

Der Andrej Fursow interessiert mich stattdessen, aber viel lässt sich aus seinem tausendmal gehörten, langatmigen Geschwurbel nicht herausholen – außer dass er auch gerne bei Helga Zepp-LaRouche auf der Seite ihres Schiller-Instituts auftaucht (außer auf sämtlichen einschlägigen Seiten wie sputnik, RT, neuepresse, NRHZ – und sogar im Forum der goldseiten 😀 )
Bei der weiteren Recherche zeigten sich dann doch noch interessante Verbindungen dieses Herrn. Also bitte um Geduld!

Kommen wir zum Schiller-Institut von Helga Zepp-LaRouche, Ehefrau des Eurasianisten Lyndon LaRouche (wir erinnern uns, 2009 in Peterburg zugeschaltet per video auf der großen Eurasien-Konferenz, auf der auch Jürgen Elsässer sprach).

Weiterlesen