muss ich Maurer verteidigen ??

Foto © Andreas Maurer

Zum Thema Putin in Sewastopol und mit welchen „gewöhnlichen Menschen“ er da alles geredet hat.

Anscheinend wurden von der Präsidialadministration verschiedene Leute zur Nachtwolf-Bikeshow eingeladen bzw Treffen terminiert. Die unterschiedlichen Delegationen hatten nicht unbedingt etwas miteinander zu tun (s. teaser-Bild). s.u.

1 – Linken-Delegation Andreas Maurer  (wahrscheinlich 8-köpfig)

Bei der Veranstaltung waren circa 20 verschiedene Gruppen anwesend, unter anderem auch Nacht Wölfe, wenn ich Bild mit dem Präsidenten mache und jemand sich dazu stellt kann ich das nicht verhindern , darüber hinaus haben wir Blumen über das Sieg über faschistische Regime niedergelegt ist das etwa falsch Andreas Andreas Maurer, FB

Maurer war also nicht mit den Nachtwölfen zusammen, er trieft auch nicht vor Ehrfurcht, wenn er sie mal nennt (anders als bei Putin 😉 ).

Dass Putin und Zaldostanov dicke sind („Putins Schlägertruppe“) und indirekt Maurer also doch die Nachtwölfe gutheißt, ist natürlich unbenommen. Dass auch Putin nicht so richtig ganz links ist, nanana …

Auch mit Hörstel hatte Maurer nichts zu tun, wie Die Kentrail-Verschwörung in der Überschrift („Ein Linke-Politiker bringt die Querfront auf die Krim“) ihres ansonsten interessanten Bericht über den Tag schreibt:

Ja ich habe Die schlechte Recherche gelesen Nur zum Fest halten DM war nicht Teil meiner Delegation! Maurer auf FB

(DM = Deutsche Mitte, Hörstels rechte Partei.)

Hier kann man Maurer durchaus glauben. Denn lügen ist eigentlich nicht so seine Sache, er spricht im Gegenteil alles direkt aus „Пускай Аваков меня здесь арестует„.

Auch Zaur Smirnov gehört zu seiner Delegation, der vorige post muss also in Teilen revidiert werden.

2. Rechte Delegation Christoph Hörstel (Partei „Deutsche Mitte“, Iran-Apologet), eingeladen zur Bikeshow von den Nachtwölfen, kam mit 5 Delegierten + 2 Assistenten. Sabbert fast, als er sich zur Begrüßung auf Saldostanov stürzt und dass Putin „ein paar Worte“ mit ihm gesprochen hat (viel wird das nicht gewesen sein s. hier, min.0:27 😉 Putin hatte ja noch mehr zu tun – 20 versch. Gruppen)

1. Treffen mit Putin: sehr sympathisch! Hörstel auf FB

3. Querfront „Friedensfahrt“, Owe Schattauer und Reisebüro Paneurasia: Ermisch, Klein, Ibragimova. Schattauer geht ja immer fast einer ab, dass er von Zaldostanov mit Anwesenheit geehrt wird. Die drei vom Reisebüro muss man nicht extra einordnen: „Reisen von Lissabon bis Wladiwostok“.

Auf RTDeutsch liest sich das „Arbeitstreffen“ Putins so:

Der russische Präsident Wladimir Putin und Ministerpräsident Dmitri Medwedew trafen sich am Mittwoch mit dem Präsidenten des Biker-Club „Nachtwölfe“ Alexander Zaldastanov (Rufname „Chirurg“) in Sewastopol, im Vorfeld der Biker-Show „The Russian Reactor“, die von den „Nachtwölfen“ organisiert wurde.

Putin und Medwedew sprachen kurz mit Bikern. Danach übergaben Motorradfahrer aus Deutschland, die auch an der Show teilnahmen, Putin ein Gemälde mit dem Titel „Brüderlicher Handschlag von Russland und Deutschland“.

Präsident Putin befindet sich auf einer Arbeitsreise in Sewastopol, besucht die wichtigsten sozialen Einrichtungen und trifft sich mit der Regionalverwaltung.

Advertisements

druschba und Reisebüro

Der neue russische Führer der Reise, der auch gestern bei dem Treffen mit Putin und Maurer dabei war, Konstantin Ermisch, hat die „Friedens“reise organisiert, mit seinem Reisebüro: Paneurasia.

achso nee is klar, die Teil-Reise der „Friedensfahrer“ auf die Krim hat er nicht organisiert 😉 sonst könnte man ihn ja drankriegen wie Tauss.

druzhba

Was gibt’s Neues von den diesjährigen „Friedensfahrern“? nein, dass sie mit den Nachtwölfen rumknutschen, nix Neues (Chirurg postet sogar höchtselbst die Fotos). Auch Carsten Halffter – nix Neues.

Aber Sabiene Jahn kannte ich noch nicht – Sängerin, pax terra musica, als begeisterte Friedensfahrer-Animateurin. Malte Falkenteich auch dabei.

Und Oleg Muzika, „linker“ Putinist, mischt jetzt auch hier mehr mit. Sollten Owe Schattauer und Rainer Rothfuß nun doch in „bessere“ Kreise kommen?

Und Bianca teilt auch Elsässer… naaiin, es gibt keine Querfront…

Dass die „Friedensfahrer“ und ihre Reisefirma noch nicht strafrechtlich wegen Übertreten der Sanktionen (Krim) belangt werden, ist hoffentlich nur eine Frage der Zeit. Rainer Rothfuß freut sich schon darauf: „Wann kommt die Hausdurchsuchung für Druschba Global e.V?“

„Offizielle Delegation“

Tatyana Leongrad schreibt, geteilt von Quakenbrücker Andreas Maurer,  über Ökologie und die Pläne der „Friedens“leute Wimmer und Maurer (plus verschiedene Vertreter aus der Baubranche), die angeblich schon Vorverträge für ökologische Bauprojekte gemacht haben. Ein Kommentator bemerkt, dass an der Delegation nichts Offizielles ist. (Offiziell hätten die auch gar nicht einreisen dürfen.)

Tatyana gleich mit der Russenhasser-Keule. Inhaltlich wie üblich keine Antwort.

Alexander Böttcher:„Сегодня официальная делегация ФРГ“… – Татьяна, вы сколько угодно можете использовать эпитеты „официально“ и т.п., но личная инициатива данных товарищей не станет от этого действительно официальной.
Татьяна Леонгард: Чему именно саботируете, Александр?
Вы сторонник антироссийских настроений или просто человек, отвергающий сотрудничество сторон?
Tatyana ist Vorsitzende des Vereins der deutsch-russischen Zusammenarbeit in Tyumen. Und teilt auch gerne Ken Jebsens Auslassungen zum Thema Frieden – bei golos germanii, Sergey Filberts Kanal. Wir erinnern uns: Sergey Filbert begleitete die „Friedensfahrer“ Rothfuß, Schattauer & Co, die können ja kein Russisch. Wimmer ist der einzige, der denen zu einer gewissen, wenn auch geringen, Popularität verhalf.
Sie teilt auch Rossotrudnichesko, die staatliche Organisation für russische „Verhältnisse“ im Ausland (Elena Schulz, Viktor Seibel – der aus dem Internet verschwunden ist).
Halt immer die gleichen Figuren.

Bianca, Lars, Jürgen, Owe und Rainer

Bei Bianca Budnick wird man immer fündig – jaja ich weiß, solche Posts treiben sie dahin, weniger zu schreiben, aber bis dahin soll das auch noch öffentlich gemacht werden.

Sie ist das Groupie von Lars Mährholz, der jetzt neue Direktiven herausgegeben hat, nachdem das mit der ukraine, der Anlass für die Gründung seiner Mintagsmahnwachen, nicht mehr so richtig zieht:

Eine #Regierung für die Menschen! (Keine #Zinseszins-Politik für Banken und Konzerne!)
Eine Welt ohne #Atomwaffen! (Alleine ca. 600 in Europa)
Eine Welt ohne #Drohnenmorde!
Eine Welt ohne #Fremdenhass (Gegen #Faschismus und #Rassismus)
Ein Deutschland ohne ausländische #Militärbasen! (Ramstein, Kalkar & Büchel schließen!)
Ein Europa ohne #Knebelverträge! (KEIN ESM, KEIN TTIP & KEINE TROIKA!)
Die Auflösung der #NATO!

Das ist allgemein der Standpunkt von sog. Linken.

Außerdem teilt sie Jürgen Elsässers Rede bei der Bayern-AfD.

Sowohl Elsässer als auch AfD sind allgemein als rechtsextrem (oder, wenn dir das lieber ist „rechtspopulistisch“) bekannt.

Wir haben also wieder ein schönes Beispiel der Querfront.

Und gibt es etwa wieder eine Annäherung zu Jürgen Elsässer von seiten der Friedens“freunde“? Wo die doch am Anfang das zusammen gestartet haben…

Außerdem teilt Bianca auch wieder die Ankündigung zur nächsten „Friedensfahrt“ nächstes Jahr (die übrigens auch Oleg Muzyka teilt! da ist das Nest)! Diesmal mit mehreren Routen (wegen der langen Grenzübertritte? aber dann braucht ihr für jede Gruppe einen Sergey… woher nehmt ihr die? Vielleicht habt ihr ja schon so viele Helfer, denn es gibt ja einen Online-Chat – wer mag da sitzen?)

Polen ist nicht Russland

So geht das, wenn man Unterstützung „von ganz oben“ hat:

prioritäre und äußerst freundliche Grenzabfertigung auf der CD-Spur (für Diplomaten) aller unserer 70 Fahrzeuge

Diese Nachricht von „Frieden ist alternativlos“ hat Owe Schattauer gerade geteilt. Bei der Einreise nach Russland war das ja bisschen anders

Mit wem waren die Wahnhaften denn da nun verbandelt in Polen? Haben sie vielleicht gar die Russen pikiert, indem Rainer Rothfuß Stalin schlecht machte, in Katyn gar des Massakers bezichtigte. Aber da hat er familiäre Erinnerungen, resp. sein Vater, der dabei war.

— Rainer Rothfuß, warum bringt dich sone Situation nicht zum Nachdenken? Wo doch dein Idol Putin jetzt dabei ist, Stalin umzudefinieren und positiv darzustellen. Da könnt ihr doch nicht mehr mitmachen! —

Und dann haben sie doch noch einen Bericht (über den Abschluss) in einem nennenswerten russischen Medium bekommen: Rossiya24.

Da freut sich Rainer Rothfuß aber, denn sonst war das nicht so berauschend mit der Medienresonanz in Russland (newsfront zähle ich nicht dazu…), bitte, Rainer Rothfuß, klär uns auf, was du hiermit meinst:

Danke an alle russischen Medien, die unsere Botschaft des Friedens und der Völkerverständigung fast täglich in alle Teile des mit Abstand größten Landes der Erde getragen haben – ohne dass es vorher auch nur eine einzige feste Zusage der medialen Unterstützung aus Russland gegeben hatte!

Das hättest du, Owe oder Sergey bestimmt gepostet 😉

 

Oleg und Owe und Rodina

Oleg Muzyka, „Odessa-Massaker“, teilt die Abschlussveranstaltung der „Friedensfahrt“ in FB, die für heute, 21. Aug, geplant ist. Er ist mit Sergey Filbert befreundet.

Er ist Mitglied der ukrainischen Abteilung der rechtsextremen nationalistischen russischen Partei „Rodina“, für die ja gerade unsere Katasonova kandidiert und über die versucht wurde, Kontakte auf der Russland-Reise zu knüpfen, was aber nicht so richtig funktioniert hat. *** Nachtrag: die ukrainische Rodina hat anscheinend mit der russischen Partei nichts zu tun. ***

Kyrylo Tkachenko schreibt dazu:

Warum arbeiten ausgerechnet diejenigen unter den deutschen Linken, die am meisten über die Nazis in der Ukraine schreien, am häufigsten mit den wirklichen Extrem-Rechten zusammen?

Muzykas Freunde sind ultra Linke, Nationalbolschewisten um Tobias Nase / Pfennig, Dagmar Henn, Brigitte Queck, ja, auch Diether Dehm; Wahnmichel, ENDGAMEr; aber auch Rechtsextreme wie Tischer, Halffter, …

aber ja, natürlich auch Tatjana Garsiya vom Tolstoi-Institut, wo alle Fäden der nützlichen Idioten zusammenlaufen.