Eurasia und Kofner

Ja, was jetzt, lieber Yuri, ist Eurasianismus wichtig oder nicht?

First of all, most Western analysts overestimate the influence that Eurasianism allegedly has on Russian president Vladimir Putin, on Moscow’s foreign policy and on its involvement behind the EAEU. Secondly, both intentionally and unintentionally Eurasianism has often received negative reviews by Western scholars and reporters, who draw similarities with European right-wing ideologies such as Italian fascism. Thirdly, this distorted view fits perfectly into the construed narrative of “a neo-imperialist Russian hegemon that coerces its neighbors and collaborates with European populist nationalists in order to build its own post-Soviet empire and undermine Western liberal order”.

Together, these arguments have become part of the overall agenda to discredit the Eurasian Economic Union as a liberal integration project and to dissuade European leaders from contemplating cooperation with it in form of a common economic space “from Lisbon to Vladivostok”.

schreibt Kofner bei Ralf Ostners Global Review. Ralf Ostner ist auch Kollege beim RIAC.

Also gut zusammengefasst, was EAEU und die anderen eurasischen Konzepte sind.

Eurasianismus kann es nicht sein, denn der ist nur eine Zuschreibung durch den Westen, um Russland schlecht aussehen zu lassen.

Trotzdem promotet man Eurasien mit einem Themenzug „ЕАЭС“ in der Moskauer Metro zur Feier des 5jährigen Jubiläums der Eurasischen Wirtschaftsunion EAEU/ EEU.

Kofner in der tagesschau enttarnt

… das lässt hoffen! Bald wird unsere Seite überflüssig, denn Moskaus 5. Kolonne in D wird immer offensichtlicher.

Der Bericht in der tagesschau:
Pro-russische Netzwerke
Moskautreue Rechte
Stand: 29.04.2016 14:50 Uhr

Wir haben schon im Juni letzten Jahres über diesen Hochstapler berichtet. und im Dezember das lächerliche Institut mit einem Mitglied = Direktor gefunden.

Auch Gensing, einer der Autoren des tagesschau-Beitrags, erwähnt, dass er die Wichtigkeit des Kofner in Zweifel zieht. Der Meinung sind wir auch. Diese Eurasische Jugendorganisation „YOUNG EURASIA“. http://yeurasia.org/ “  hat er sich auch selbst gebastelt; sie tritt nirgendwo in Erscheinung. Allerdings ist auch logisch, was Gensing sagt, nämlich dass er große Resourcen braucht für die Site.

Mir scheint, Kreml-Arbeiter suchen überall nach geegneten Personen, mit denen sie ihr antiamerikanisches ANtieuropäisches Eurasien-Mycel in Deutschland verbreiten können. Da kommen sie auf die komischsten Typen, ich erwähne nur Rüdiger Hoffmann / Klasen, der ja immer mal wieder einen Betreuer bestellt bekommt – den und seinen Freund Dimitri Metzler haben wohl die Kreml-Leute aufgegeben, jedenfalls hat sich ja Metzler schon offen von NOD distanziert.

Der Kofner ist genauso einer. Ich glaube nicht, dass da was bleibt.