Lars Mährholz, Wikipedia und die „Ukraine-Krise“

Endlich: Lars Mährholz in der wikipedia! Zwar kein eigener Eintrag, aber 16mal erwähnt auf der Seite „Mahnwachen für den Frieden“.

Immerhin schreiben sie, dass der Auslöser die Ukraine-Krise 2014 war. In der Diskussion konnte sich der Bearbeiter SanFran Farmer allerdings nicht damit durchsetzen, dass es keine Krise, sondern ein Krieg ist. Seine Erklärungen sind es wert, veröffentlicht zu werden:

Der Begriff „Ukraine-Krise“ wird an 2 Stellen verwendet (Einleitung und Abschnitt Medien). Zweite Erwähnung ist belegt mit Quelle Nr. 67, wo entgegen der hiesigen Terminologie „Krieg in der Ukraine“ steht. WP:Belege, WP:Namenskonventionen und die Kongruenz zum Hauptartikel Krieg in der Ukraine seit 2014 sprechen für den Begriff „Ukrainekrieg“ anstelle von „Ukraine-Krise“.

Aus gutem Grund sind Selbstzuschreibungen unzuverlässig. Die DDR trug „demokratisch“ im Namen, war sie aber nicht. Die Mahnwachen-Verantalter verkaufen sich öffentlichkeitswirksam als Pazifisten, sind sie aber nicht. Die Friedenswinter-Events waren „Demonstrationen zugunsten Russlands im Ukraine-Konflikt“ mit einem bunten Gemisch an Russlandfahnen schwenkenden AfD- und NPD-lern und linken Altstalinisten begleitet von Kamerateams von Russia Today und angeführt von Medienpartnern russischer Staatsmedien wie Elsässer und Jebsen. Entgegen der Selbstvermarktung als Pazifisten protestierten sie nicht gegen Russlands militärisches Eingreifen in einem europäischen Staat, sondern präventiv gegen eine unberücksichtigte und entsprechend ausgebliebene militärische Antwort der EU oder US (Code-Wörter „FED“ und „Weltjudentum“), Plakatstichwort „Frieden mit Russland“ um jeden Preis. An dem Krieg ist nach Ansicht der Veranstalter nicht Russland schuld, sondern die US-Notenbank (vgl. z.B. Artikel im Forschungsjournal Soziale Bewegungen). Derart perfide Realitätsumdeutungen, wo die FED/EU/Ukraine/Juden/Echsenmenschen die Aggressoren und Putins Russland das unschuldige Opfer ist, muss Wikipedia darstellen, aber nicht übernehmen. Der Ukrainekrieg war nicht Auslöser der Demos, sondern ein bequemer Hintergrund für die kruden Verschwörungstheorien der Teilnehmer. Mir geht es hier aber nicht um inhaltliche Korrekturen oder Ergänzungen, sondern nur um die Terminologie, welche die Belege und der Hauptartikel gebieten.

Wir haben genau damals damit angefangen, das Thema zu bearbeiten: als Xavier Naidoo Georgsband-Fahnen schwenkend bei der Reichsbürgerdemo am Bundestag stand. Die Fahnen typisch НОД – die auch mit der Aktion werben auf ihrer Seite.

Interessant, sich das alles nochmal in Erinnerung zu rufen – und was daraus geworden ist. Wir hatten damals eine andere FB-Seite,auf die wir aber den Zugriff verloren haben.

Es hat lange gedauert, bis allen watchern klar war, dass die Wahnmachen einfach ein Kreml-Projekt waren. Elsässer hat schon lange vorher mit Dugin-Umfeld-Aktivisten zusammengearbeitet. Larouche spielte auch dort eine Rolle. Mährholz liket Büso – und Putin!  Sehr früh hat auch Lars Mährholz schon RT ein Interview gegeben. Dass die „Friedens“wahnmachen von Anfang an rechts bis rechtsradikal gesteuert waren, haben allerdings viele schon 2015 erkannt. Dass Mährholz sich nicht plötzlich politisierte und die Demos aus heiterem Himmel kamen, sondern schon vorher geplant waren, sollte man auch nicht vergessen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s