Elena Boyko, Bezmenov und Feministinnen

Der KGB schützt die seinen nicht. Schon gar nicht die useful idiots. Wie Elena Boyko, eine stramm putinverehrende Journalistin, ursprünglich aus der Ukraine vor der „blutigen Junta“ nach Russland geflohen. Putinverehrerin – war sie, denn Russland hat sie an die Ukraine ausgeliefert, wo sie an der Grenze noch versuchte, um politisches Asyl zu bitten, dann aber in Charkiv verhaftet wurde.

«Россия своих не просто бросает. Она их пережевывает и выплевывает. Меня вышвырнули, как использованную грязную тряпку» – сказала она по телефону. «Я бы посоветовала всем этим людям удирать из России»
(„Russland lässt die Seinen nicht nur einfach fallen. Es zerkaut sie und spuckt sie aus. Sie haben mich rausgeworfen, wie einen benutzten schmutzigen Lappen“, sagte sie am Telefon. „Ich würde allen solchen Leuten raten, aus Russland wegzulaufen.“
(nach Arkadiy Babchenko)

Da fällt mir nur Bezmenov ein:

They serve [a] purpose only at the stage of destabilization of a nation. For example, your leftists in [the] United States: all these professors and all these beautiful civil rights defenders. They are instrumental in the process of the subversion only to destabilize a nation. When their job is completed, they are not needed any more. They know too much. Some of them, when they get disillusioned, when they see that Marxist-Leninists come to power—obviously they get offended—they think that they will come to power. That will never happen, of course. They will be lined up against the wall and shot.

Das deutet allerdings jeder für sich, wie er will; und wen es tatsächlich betrifft, merkt es nicht (im Gegenteil)), und auch das ist ein Effekt der Gehirnwäsche; zB Noam Chomsky, ein typisches Beispiel für das, was Bezmenov beschreibt, gehirngewaschen, faktenresistent, antiamerikanisch, marxistisch, stets auf der Seite Russlands:

Citizens of the democratic societies should undertake a course of intellectual self-defence to protect themselves from manipulation and control, and to lay the basis for meaningful democracy. (Noam Chonsky)

Andere wiederum geben einfach das Interview nicht korrekt wieder, um Bezmenov als Zeuge für die Verderbtheit des ganzen grün-links-versifften Gutmenschentums heranzuziehen:

Feminismus, Multikulti, Sozialismus = Demoralisation und Destabilisation …
Yuri Bezmenov: Feministen sind nützliche Idioten, die als erstes sterben werden …

um dann Bezmenov direkt falsch zu zitieren:

Feminists and other leftists are useful idiots who serve only to destabilise the society. When the goal is reached, they will be “lined up against the wall“.

Bezmenov hat nie von Feministinnen oder Multikulti gespochen. Die entsprechende Passage im Original findet sich oben.

Denn man muss nicht das Kind mit dem Bade ausschütten. Es gibt linke Ideen und soziale Ziele und Vorstellungen von Gleichberechtigung, damit einhergehend gerechte Verteilung, ganz ohne Kommunismus, Marx oder Mao.

Linke Ideen orientieren sich ja eigentlich am Paradies, das jeder erstrebt.

Die Frage ist nur, wie. Mit welchen Mitteln.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s