2017-Angriff in Mazedonien, Nachtwölfe, Jovanovski und Putin

Die Nachtwölfe sind ganz liebe Tierchen,

beruht auf dem Prinzip des orthodoxen Glaubens, Freundschaft, Brüderlichkeit usw. Das sind keine Kriminellen, das sind Rocker, Motorradliebhaber. Sie haben nichts mit Drogen, Prostitution und Viertel aufteilen zu tun. Das ist ein Motorradclub und kein Mafiaclub. (Dimitri Paevski, Mazedonischer Nachtwolf, anlässlich der „Siegestour“ nach Berlin, zum Gedenken an den 70. Jahrestag der Beendigung des Zweiten Weltkriegs 2015)

Mit Paevski redet ein Untergebener, denn der Chef der mazedonischen Nachtwölfe, Aleksandar Jovanovski („wir sind keine Faschisten, wir helfen allen, die frei sein wollen“), wurde aus Sachsen ausgewiesen wegen Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung.

Gelistet auf der Begründung zur Ausweisung werden Teilnahme der Nachtwölfe beim Antimaidan, bei den Vorfällen im Osten der Ukraine und bei der Annexion der Krim, kurz, „Из-за Путина“ (Jovanovski).

Jetzt stehen diese Motorradfreunde in Skopje vor Gericht, wegen Beteiligung an den Protesten (Bloody Thursday“ 2017, die zu dem blutigen Angriff auf das Mazedonische Parlament führten. Lenin Kovanovskis Sohn sagt aus.

The revelations of the Night Wolves involvement are important because it flashes out the right-wing populist party VMRO-DPMNE’s connections with the Kremlin. (globalvoices, 12.1.2019)

h/t Mi Hau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s