Queck – namhafte Menschenrechtlerin

Die Ultrastalinistin wird von Tobias Nase aka Pfennig verehrt – der selbst alle Diktatoren, die er finden kann, verehrt, außerdem auf der Gehaltsliste von „Novorossiya“ steht mit seiner Organisation für die im Mai zum 4. Mal statfindende „Antifaschistische“ Konferenz.

Und wer gibt ihm das Stichwort? Sputnik!!

Gottseidank gibt es auch auf der antiimp Seite noch denkende Menschen:

Seit wann ist Frau Queck eine angesehene Menschenrechtlerin? Eine Frau die Stalins Lager gut findet… In Russland mag sie in bestimmten Kreisen angesehen sein aber hier in Deutschland kennt man diese Frau kaum und das ist auch gut so!

oder ein anderer:

… wo gräbt man solche „Leichen“ aus? ö_Ö

„Die Lager Stalins dienten seinerzeit auch der Umerziehung des Volkes, erklärt Frau Staatswissenschaftler. Schließlich habe es bis dahin in der Sowjetunion häufig an Arbeitsmoral gemangelt. Stalin müsse vor seiner Zeitepoche gesehen werden. „Die Sowjetbürger haben diesen Staatsmann gewählt. Fast jede Familie hatte Opfer, aber niemand ließ etwas auf Stalin kommen. Es ist viel geschaffen worden in dieser Zeit.“ Über die Millionen Opfer, die der Terror des Sowjetdiktators forderte, verliert Brigitte Queck kein Wort.“

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s