Krawattenspiele

Steinmeiers Krawatte hat schon oft Anlass zum Nachdenken gegeben.

Jetzt wird wieder ein Kartoffelkäferbild gezeigt bei seinem verspäteten Statement zu Lavrovs Angriff auf die deutsche Justiz.

Gottseidank, es ist ein Archivbild, von Britta Peddersen. Wann es aufgenommen wurde, lässt sich nicht feststellen. Gezeigt wurde es zumindest bei Steinmeiers Besuch in Warschau letzten Donnerstag.

Na gottseidank trägt er nicht extra die Georgskrawatte beim Thema „Russland“…

Welche Krawatte er bei seinem Statement zu Lawrow allerdings getragen hat, ist erstmal unklar. Es gibt eine grün-weiß-gestreifte und eine grau-weiß-gemusterte. Manche Berichtenden nehmen auch schon mal das Foto mit der inkriminierten Krawatte.

Und jetzt ist das video von der Presseerklärung draußen und es ist eindeutig. Ich hab’s mal als teaser Foto eingebaut…

 

„Heil Merkel“ – Geppert, Kremzow, Liebich, Oertel, Quinn

Auch wenn sich jetzt alles um Lisa und Alexej dreht, zu Recht – und auch, wenn Geppert unterstützend ebenfalls mal was Trittbrett fahren will gegen die Flüchtlinge, wie ein Großteil der mittlerweile 800 Strafanzeigenden von Köln – dort sind als 4 von 5 Leuten angegriffen worden – ähm, gegenseitig, oder von dem verbleibenden Fünftel? denn geschätzt wurden insgesamt 1000 Leute auf dem Platz in der Silvesternacht. Heißt ja auch, dass da 80% Frauen waren… und die konnten nicht verhindern dass ihre große Übermacht angegriffen wurde? lol.

Zurück zu Geppert. Der

davon berichtet, dass die Tochter einer Freundin von 4 „südländisch aussehenden“ jungen Männern nieder geschlagen und getreten wurde und mit Gehirnerschütterung und Blessuren ins Krankenhaus musste.

Im Halleschen Polizeibericht – darüber nichts. Nur über zwei Männer, die bei ihrem Versuch, einen Schwarzafrikaner anzugreifen, gehindert wurden und dafür das Bahnpersonal attackierten. Und ein Wodkaflaschendiebstahl…

ok, darüber wollten wir gar nicht schreiben. Sondern von einem anderen Großereignis, das leider im allgemeinen Lisa-Taumel gänzlich untergegangen ist: eine Demo gegen Merkel, die das Fraunhofer Institut in Halle besuchte.

Es sprachen die Endgamer Geppert, Kremzow, Quinn, und auch die Oertel stand dumm rum. Man hatte sich was Tolles einfallen lassen: Merkel-Fanclub. Merkel – unsere Führerin und so.

Der erste Sprecher ruft ein dreifaches „Hoch“ auf die Kanzlerin aus – was den Jungen hinter ihm trotzdem nicht veranlasst, seine Hände zum Klatschen aus der Hose zu nehmen, wo er schon einige Zeit intensiv und ungeniert an seinem Ding rumfummelt (sek 0:43) – gleich geht ihm einer ab auf die tolle Demo!

Leider war die Resonanz ungleich kleiner. Naja, so ohne grüne Männchen funzt det net…

Deutsche Edinstvo – fast vergessen

da war doch Dimitri Rempel, der stellvertretende Vorsitzende des Kölner Integrationsrats. Mit seiner Partei „Die Einheit“. Von Moskau unterstützt – Morozov, Juni 2015:

Российская помощь, рассказал Морозов, заключается в публичной поддержке: «Мы поддерживаем с ними контакт и считаем, что нам нельзя закрывать глаза на совершенно новые процессы, а нужно публично поддерживать новую партию, ее развитие, официально встречаться на парламентском уровне». Морозов уверен, что публичная поддержка со стороны России не повредит немецкой партии. Ремпель рассказал, что первыми, кто пригласил его на беседу, были представители американского посольства: «Немного за державу обидно».

rbcdaily

Wir berichteten, wie auch Euromaidan, der Kölner Stadtanzeiger und Stadtrevue.

Man hat gedacht, von denen hört man nix mehr, wie von den üblen Reimanns mit ihrer Putinpartei. Lukyanov meint das auch in obigem rbc-Artikel. „Zweifelhafte Wirkung“, wenn Russland so eine Partei unterstütze… Laut Euromaidan sagte Kalashnikov auf selbiger Sitzung:

It would be naïve to assume that they are capable of [such] great achievements when there is no financing,” the Duma deputy said. He added that Russia should focus on parties of the left where its support is greatest rather than on parties of the right, only a few of which are its backers. France’s National Front is “the exception” which proves the rule, Kalashnikov said.

Mittlerweile ist aber Rempels Partei „Die Einheit“ in allen westdeutschen Ländern zu den Landtagswahlen zugelassen, neuerdings noch dazu in Sachsen-Anhalt.

die-einheit-landesverbaende

Ohne Unterstützung wäre das nicht möglich, so aus dem Nichts so viele Landesverbände aufzubauen. Und ein/e Promoter/in „für  verschiedene Standorte in Badenwürttemberg“ könnte man sich gewiss auch nicht leisten.

google Suchergebnisse:

Promoter/in bei der Partei Die Einheit – Staufenbiel.de

https://www.staufenbiel.de/unternehmen/parteieinheit/…/Promoterin-851…

Die Partei Die Einheit sucht ab sofort für verschiedene Standorte in Baden-Württemberg eine/n Promoter/in.

Dimitri R. macht ja auch sonst nix mehr…

https://www.facebook.com/groups/349024665307646/

 

Danckwardt und Lisa

Der Kreis schließt sich.

Alexej Danckwardt, Stalinist, Freund von antiimp-Nase aka Pfennig und Betreiber der antiukrainischen Hetzseite „Antimaidan2“ mit links-rechts-Schwäche hat offenbar Lisas Fall übernommen.

In welcher Hinsicht, ist unbekannt, denn das Mädchen wurde weder vergewaltigt oder entführt.

Darauf macht Friedensdemo-Watch aufmeksam. Aber nicht darauf, was der Anwalt da nun tatsächlich schreibt. Das ist nämlich sehr bemerkenswert:

Aufgrund unsensibler, unangemessener Ausführungen eines Beamten ist bei den anzeigenden Eltern der Eindruck entstanden, die Polizei glaube ihrer Tochter nicht und würde nicht ermitteln. «Dieses ist nicht der Fall», so der Rechtsanwalt, « die Polizei ermittelt nach meinem Eindruck mit der nötigen Sorgfalt».

Auch die Behauptung, die Familie, bzw. das Opfer hätten « Flüchtlinge » als Täter bezeichnet, entspricht nicht der Wahrheit. Das Kind hat eine Täterbeschreibung abgegeben, nach der jetzt die Täter ermittelt werden. Die Familie des Opfers, selber Migranten, weisen eine Beschuldigung einer Gruppierung als Täter weit von sich. Die Familie möchte die schreckliche Tat nicht politisieren.Das 13jährige Kind und ihre Familie sind Opfer einer schweren Straftat geworden, deren juristische Qualifizierung der Staatsanwaltschaft und einem späteren Gericht überlassen bleiben muss.

Warum aber Rechtsanwalt Danckwardt

vor diesem Hintergrund die Oeffentlichkeitsarbeit der Polizei kritisiert

bleibt ein Rätsel.

Die Moderatorin im russischen Staatssender Erster Kanal zu einem Beitrag über Lisa bedient alle Ängste: „Minderjährige werden vergewaltigt, die Polizei tut nichts, die Täter laufen frei rum“, sagt sie. „Das ist die neue Ordnung in Deutschland.

Und warum er die Öffentlichkeitsarbeit russischer Staatssender und ihrer deutschen Vasallen nicht kritisiert, zB für die Hetze gegen Flüchtlinge, bleibt auch unverständlich…

Das Leben einer Heranwachsenden wird durch die Propagandamaschine gezogen: Tausendfach in den sozialen Netzwerken verbreitet wurde die Geschichte zum Beweis für die Blutrünstigkeit des arabischen Migranten. Die Sprache, in der berichtet wurde, ob nun in Social Media oder den russischen Medien: verantwortungslos, hetzend, Ängste befeuernd, was einen deutschen Anwalt dazu bewegt hat, gegen einen Journalisten des russischen Staatsfernsehens Anzeige wegen Volksverhetzung zu erstatten.

„Das missbrauchte Mädchen“
Eine Kolumne von Alice Bota in der ZEIT

Das zdf-moma berichtet heute, 21. 1., ausführlich über den Fake. Auch dem Herrn Danckwardt wird eine Bühne gegeben…

danckwardt-moma.jpg

Diese aufgerissenen Augen…

 

Boris Reitschuster schreibt über seine Erkenntnisse aus seinen Netzkontakten:

Die aus Russland stammenden Eltern des Mädchens sind offenbar Pegida- udn Putin-Anhänger. Die Mutter teilte früher oft Suchmeldungen zu verschwundenen Erwachsenen und Kindern in sozialen Netzwerken. Außerdem forderte sie die Abschiebung von Asylbewerbern. Unter anderem teilte die Mutter einen Aufruf zu einer Pegida-nahen Demo im März in Berlin unter dem Motto „Wir sind das Volk, Merkel muss weg.“ Pegida gibt sich putinfreundlich und soll nach Ansicht von Kritikern auch von Moskau unterstützt werden.

Eine typische KGB-Kampagne vermuten viele.

und Boris Reitschuster kommentiert weiter:

Die Gegenspionage, die für solche Fälle wichtig wäre, wurde unter Schröder aufgelöst.

Dugin ist russische Opposition

meint jedenfalls ein russischer Troll unter Marieluise Becks Verlinkung eines Beitrags von dekoder.org zu rechten europäischen „Experten“ im russischen Staatsfernsehen.

Aus Deutschland finden wir LaRouche (naja, seine Frau mit dem Schillerinstitut ist in Deutschland) und Ochsenreiter (dessen Kremlverbindung zu offensichtlich ist, genau wie Elsässers – den Kowaljow aber nicht aufgenommen hat, obwohl auch er gerne im russischen Staatsfernsehen als Experte auftritt).

 

Tobias Nase & Oleg Muzyka & NOD

Nases Aufruf zur Anti-SIKO-Demo 2016 der antiimperialistischen Aktion. Auf Facebook
/events/760521067425638/ (kein Direktlink – dem geb ich nicht auch noch credits durch backlinks)

Wir haben gar keine Lust, darüber zu berichten. Zu eklig.

Im gleichen Jahr begann die NATO auch damit radikale pseudo-islamische Jihadisten in Syrien zu bewaffnen und militärisch auszubilden, um das souveräne und antiimperialistische Syrien zu vernichten.

Wir finden Freund Muzyka wieder, dessen Veranstaltung erfolgreich aus dem Haus der Demokratie ausgeschlossen wurde.

Wir sehen eine NOD-Demo. Wir sehen russische Fahnen. Insgesamt eine Demo in Russland.

Tobias Pfennig aka Nase hat einen Lauf. Nun darf er, außer den Deutschland-Kontakten für die nächste große „antifaschistische“ Konferenz in Donetsk, auch noch so eine Veranstaltung organisieren (oder nur promoten?), eine der Anti-SIKO-Demos. Sie waren letztes Jahr ja auch dabei (das waren die hier):

Foto aus einem der tief recherchierter Beitrag von Kyrylo Tkachenko (der sich bei der recherche genauso ekelt):

Mit Stalin auf dem Transparent und einer Art subtiler Tierquälerei: Antiimperialistische Aktion bei den Anti-Siko Protesten 2015 (völlig ungestört). Das Hündlein rechts ist in Berkut-Uniform.

Was da so steht unter dem event ist so abstrus, dass man es kaum ernst nehmen kann. Ja, wir wissen: es tun trotzdem viele.

Da ist beispielsweise die Rede davon, dass die NATO Russland spalten wolle wie einst Jugoslawien – nee, er meint explizit nicht die Sowjetunion – was mag er dann meinen?

In seinem neuen Veranstaltungslogo jedenfalls wimmelt es nur so von Sowjetsymbolen. Plus NOD.