Alexander Rahr darf in der HuffPost schreiben

Das ist ekelhaft. Über den Putin-Apologeten haben wir schon hier und hier berichtet.

Er wird auf Huffpost als „Experte des Deutsch-Russischen Forums“ vorgestellt.

Das ist lustig. Ist der Mann doch, laut seiner FB-Seite, „Projektkoordinator bei Deutsch-Russisches Forum e.V.“. Achja, Experte ja dann wohl durch seine Tätigkeit als „Advisor for EU affairs bei Gazprom“…

Zur Zeit macht er mit Nordstream II rum.

Obwohl die Mittelosteuropäer und die EU-Kommission alles daran setzen, eine zweite Ostseepipeline von Russland nach Deutschland zu verhindern, unterstützt Berlin das Vorhaben.

ach ja…

Im HuffPost-Beitrag geht es auch um das BILD-Interview.

Interpretiert man ihn als Sprachrohr Putins, dann sind dessen (Putins) Absichten:

  • Destabilisierung Deutschlands durch Flüchtlinge
  • Merkel unter Druck setzen
  • EU destabilisieren durch Türkei destabilisieren
  • östliche Partnerschaftspolitik (aka Ukraine) in Frage stellen
  • Integration Europas durch Eurasien-Wirtschaftsraum
  • Endziel: wieder mitspielen
  • Deutschland hält er für den vielversprechendsten Partner bei diesem Projekt.

Berlin ist gegen Versuche, Russland aus Europa heraus zu stoßen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s